Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

HIV: Therapie früh beginnen!

NACHRICHTEN

 
HIV: Therapie früh beginnen!
 


Menschen, bei denen eine HIV-Infektion festgestellt wurde, sollten möglichst bald mit antiretroviralen Medikamenten behandelt werden. Das schreiben Mitglieder eines internationalen Forschungsnetzwerks jetzt in «The Lancet Infectious Diseases». Ein Zuwarten mit dem Start einer antiretroviralen Therapie (ART), etwa bis die CD4-Zellzahl unter einen bestimmten Schwellenwert fällt, erhöht demnach sowohl die Ansteckungsgefahr anderer als auch die Komplikationsrate beim Patienten selbst.
 
Die Auswirkungen der verschiedenen Behandlungsstrategien untersuchten die Wissenschaftler um Dr. Beatriz Grinsztejn, Leiterin des HIV Prevention Trials Networks (HPTN), im Rahmen der randomisierten, kontrollierten HPTN-052-Studie. An dieser Untersuchung in neun Ländern nahmen insgesamt 1763 Personen mit HIV-1-Infektion und serodiskordantem Partner teil. Bei der einen Hälfte der Teilnehmer wurde unmittelbar mit der ART begonnen; die durchschnittliche CD4-Zellzahl betrug zu diesem Zeitpunkt 442 pro µl. Im anderen Studienarm startete die ART erst ab einer CD4-Zellzahl unter 230 pro µl oder bei Auftreten einer mit Aids assoziierten Erkrankung. Primäre Endpunkte waren unter anderem Tod, HIV-1-Erkrankung nach WHO-Grad 4, Tuberkulose, schwere bakterielle Infektion und schwere kardiovaskuläre Ereignisse. Als sekundäre Endpunkte waren unter anderem Malaria, Anstieg der Leber-Transaminasen, Lipodystrophie und Thrombozytopenie definiert.
 
Alles in allem verlängerte der frühe ART-Beginn die Zeit bis zum Auftreten aidsassoziierter Erkrankungen und senkte die Inzidenz primärer und sekundärer Endpunkte. So kam es in der Gruppe der frühzeitig behandelten Patienten zu 40 aidsassoziierten Erkrankungen, in der anderen Gruppe waren es 61. Tuberkulose, weltweit eine der Haupttodesursachen von HIV-Patienten, trat in der spät behandelten Gruppe 34-mal und damit genau doppelt so häufig auf wie im früh therapierten Studienarm.
 
Eine 2011 im «New England Journal of Medicine» veröffentlichte Interimsanalyse der HPTN-052-Studie hatte bereits ergeben, dass der frühe Therapiestart die Gefahr der Ansteckung des Sexualpartners um 96 Prozent senkt. Zusammen mit den Ergebnissen der jetzt vorgelegten Auswertung, die den gesundheitlichen Nutzen einer ART für den Patienten bereits bei einer CD4-Zellzahl über 400 pro µl belegen, lassen sich kaum noch Argumente für ein Zuwarten finden. Die beiden HIV-Spezialisten Dr. Seonaid Nolan und Dr. Evan Wood ziehen denn auch in einem Kommentar in «The Lancet Infectious Diseases» das Fazit: «Die Debatte um den Wert eines frühen ART-Beginns sollte jetzt als abgeschlossen gelten, sowohl aus Sicht der Patienten und auch aus der Public-Health-Perspektive.» (am)
 
doi: 10.1016/S1473-3099(13)70692-3 (aktuelle Studie in «The Lancet Infectious Diseases»)
doi: 10.1056/NEJMoa1105243 (Publikation im «New England Journal of Medicine»)
 
Mehr zum Thema HIV und Aids
 
04.04.2014 l PZ
Foto: Fotolia/alexskopje
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Genital-Herpes: Impfung wirksam im Tierversuch

Rund eine halbe Milliarde Menschen weltweit ist mit Herpes-Viren vom Typ 2 (HSV-2) infiziert, den Erregern des sexuell übertragbaren...



EMA-Bilanz: Bisher 30 Arzneistoffe vor Zulassung verfügbar

In den vergangenen zehn Jahren haben 30 Medikamente eine bedingte Marktzulassung von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) erhalten....



Rivaroxaban: Schwere, sehr seltene Nebenwirkungen gemeldet

In der Schweiz hat die Firma Bayer die Heilberufe über das Risiko für das arzneimittelbedingte Stevens-Johnson-Syndrom sowie Agranulozytose...



Stiftung: Trump gefährdet Gesundheit Tausender Frauen

Der neue US-Präsident Donald Trump gefährdet nach Ansicht der in Hannover ansässigen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) die Gesundheit...

 
 

Neue Empfehlungen: Was ist guter Schlaf?
Die National Sleep Foundation in den USA hat vor Kurzem neu definiert, was guten Schlaf ausmacht: So sollte man mindestens 85 Prozent der...

Niedersachsen: AOK bezahlt Apotheker für AMTS-Beratung
In Niedersachsen zahlt die AOK Apothekern und Hausärzten künftig 60 Euro, wenn sie Patienten mit Polymedikation eingehend beraten. Wie die...

Bezlotoxumab: Antikörper gegen Clostridien-Toxin zugelassen
Die EU-Kommission hat MSD die Zulassung für den monoklonalen Antikörper Bezlotoxumab (Zinplava®) erteilt. Er bindet und...

Apothekenkosmetik: 4 Prozent Umsatzplus
Auf das Segment Kosmetik- und Körperpflegeprodukte entfällt 2016 in Apotheken (einschließlich Versandhandel) ein Umsatz von 1,4 Milliarden...

Antibiotika-Resistenz: EU bittet um Lösungsvorschläge
Im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen will die Europäische Kommission in den kommenden Wochen Lösungsvorschläge von Fachleuten und Bürgern...

Krankenversicherung: Gericht in USA stoppt Milliardenfusion
Der milliardenschwere Zusammenschluss der US-Krankenversicherer Aetna und Humana ist von einem US-Gericht verboten worden. Gemeinsam wäre...

Selbstverwaltung: SPD torpediert Gröhes Eingriffe
Die SPD hat nach einem Medienbericht das Gesetz für mehr Aufsicht und Transparenz im Gesundheitswesen, das sogenannte...

Heimaufsicht: Patientenschützer für schärfere Gesetze
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat den Vorstoß von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) begrüßt, die Aufsicht von...

USA: Eid und Brief von Sigmund Freud werden versteigert
Ein handgeschriebener ärztlicher Eid des österreichischen Psychoanalytikers Sigmund Freud (1856-1939) soll in den USA versteigert werden....

Medizinstudium: Künftige Landärzte bevorzugt
Wer sich schon vor dem Medizinstudium dafür entscheidet, später als Landarzt zu arbeiten, soll bei der Vergabe eines Studienplatzes künftig...

Innovationsfonds: Großer Erfolg – und immer noch Potenzial
Die neuen Konzepte für eine verbesserte Patientenversorgung haben alle Erwartungen übertroffen. Darin waren sich die Experten einig, die...

Haustiere: Vorsicht vor Vergiftungen mit Cremes
In den USA sind fünf Hunde nach versehentlicher Exposition mit 5-Fluorouracil-haltiger Creme gestorben. Aufgrund der Häufung der...

Stada: Neues Vorstandsmitglied und neue Vergütung
Beim Bad Vilbeler Pharmahersteller Stada geht der Wechsel im Management weiter: Heute teilte das Unternehmen mit, dass sein Vorstand mit...

Tumorviren entdeckt: Paul-Ehrlich-Preis für US-Ehepaar
Für ihre Arbeiten zu Tumorviren werden zwei US-Amerikaner mit dem Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis ausgezeichnet. Yuan Chang...

Pro Generika: Lieferengpässe sind «Weckruf»
Der Pharmaherstellerverband Pro Generika hat vor Versorgungsengpässen bei lebenswichtigen Nachahmermedikamenten durch einen steigenden...

Gesundheit: Experten warnen vor Folgen sozialer Ungleichheit
Ein europaweites Netzwerk von Gesundheitsexperten warnt vor den Folgen sozialer Ungleichheit. Gesundheitsfragen dürften von den...

Gelbfieber-Ausbruch: Dutzende Todesopfer in Brasilien
Ein Gelbfieber-Ausbruch mit bereits Dutzenden Toten beunruhigt die Menschen in Brasilien. Rund ein Jahr nach der landesweiten Zika-Epidemie...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU