Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Zulassung: Gel gegen Gesichtsröte












DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Zulassung: Gel gegen Gesichtsröte
 


Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat dem Brimonidin-haltigen Präparat Mirvaso die Zulassung zur Behandlung des rosazeabedingten Erythems bei Erwachsenen erteilt. Wie Hersteller Galderma meldet, tragen Patienten das Gel einmal täglich auf. Das Präparat soll ab dem 17. März im Handel sein. Brimonidin ist ein seit Langem bekannter Alpha-2-Rezeptoragonist, der bisher in Tropfen zur Senkung des Augeninnendrucks beim Offenwinkelglaukom zum Einsatz kommt.
 
Die Zulassung von Mirvaso® basiert auf den Daten von zwei Phase-III-Studien mit insgesamt 553 Patienten. Beide Studien zeigten, dass das Brimonidin-haltige Gel das Erythem bei erwachsenen Patienten mit Rosazea während einer vierwöchigen Anwendung signifikant stärker reduzierte als eine wirkstofffreie Gelgrundlage.
 
Rosazea zählt zu den häufigsten Dermatosen im Erwachsenenalter. Schätzungsweise 2 bis 5 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden darunter. Die entzündlichen Veränderungen betreffen vorwiegend das Gesicht. Typisch für das Initialstadium der Erkrankung sind flüchtige, anfallsartig auftretende Erytheme, die durch verschiedenartige Reize ausgelöst werden können. Dazu zählen irritierende chemische Substanzen, einschließlich bestimmter Kosmetika oder Seifen, Hitze oder Kälte, UV-Strahlung, scharfe Speisen, Alkohol, heiße Getränke sowie psychischer Stress. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann eine länger anhaltende Gesichtsröte auftreten. Charakteristisch für den Schweregrad II sind zusätzliche Papeln und Pusteln, eine Bindegewebs- und Talgdrüsenhyperplasie ist typisch beim Schweregrad III.
 
Nach heutigem Wissen basiert die persistierende Gesichtsrötung vor allem auf einer vasomotorischen Dysregulation der Hautgefäße, die zu einer chronisch abnormen Erweiterung der oberflächlichen, peripheren Gefäße im Gesicht führt. Diese kleinen Gefäße werden vorwiegend durch Alpha-2-adrenerge Rezeptoren gesteuert. So erklärt sich auch, warum der Alpha-2-Agonist Brimonidin wirksam ist. Die Stimulation von Alpha-2-Rezeptoren führt zur Vasokonstriktion und damit zu einer schlechteren Durchblutung der Haut und einem Nachlassen der Rötungen im Gesicht. (ss)
 
03.03.2014 l PZ
Foto: Fotolia/Butch
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Warnung vor Arzneimittel-Fälschungen aus Rumänien

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) warnt aktuell vor gefälschten Arzneimitteln aus Rumänien, die über den Großhändler Chemomed auch nach...



Ebola-Epidemie: Hunderttausende Fälle befürchtet

Laut US-amerikanischen Experten könnte die Ebola-Epidemie noch dramatischer verlaufen als bislang befürchtet: Ihrer Hochrechnung zufolge...



Stuhlübertragung: Chancen und Risiken erforschen

Die Übertragung von Stuhl Gesunder in den Darm von Erkrankten hat in letzter Zeit viele Schlagzeilen gemacht. Bei einer Erkrankung ist sie...



Schlafstörungen: Volkskrankheit der Informationsgesellschaft

Der moderne Mensch hat immer weniger Zeit zum Schlafen. Die Gesellschaft ist im Dauer-Jetlag. Doch wenig Schlaf, vor allem über Tage...

 
 

Demenz: Neue Initiative gegründet
Mit in einer «Allianz für Menschen mit Demenz» will die Bundesregierung Betroffenen ermöglichen, Familie, Pflege und Beruf besser...

Leipzig/Halle: DHL eröffnet Pharma-Logistikzentrum
Die Post-Tochter DHL hat am Flughafen Leipzig/Halle ein neues Logistikzentrum für die Pharmabranche eröffnet. Über die Anlage mit zwei...

Auftakt: Dialog zwischen Politik und Pharmaindustrie
Der Startschuss zum sogenannten Pharmadialog ist heute in Berlin gefallen: Der Austausch zwischen Bundesregierung und...

Expopharm Night: Mehr als 1000 Besucher erwartet
Die Expopharm Night kann in diesem Jahr alle Rekorde sprengen. Messe-Chef Metin Ergül hält es für möglich, dass die 1000-Besucher-Marke am...

Hamburg: Mehr Verständnis für Demenzkranke!
Kurz vor dem Welt-Alzheimer-Tag am 21. September dreht sich in Hamburg diese Woche alles um das Thema Demenz: Um die Stadt freundlicher für...

Gröhe: Pharmaindustrie soll Marktmacht nicht missbrauchen
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU; Foto) hat in einem Zeitungsbeitrag an die Arzneimittelindustrie appelliert, mehr...

Wenig private Spenden für Ebola-Regionen
In Westafrika infizieren sich immer mehr Menschen mit Ebola. Lebensmittel werden knapp und teuer. Wie sehr Spenden helfen können, ist...

Asthma: Tiotropium als Add-on-Therapie zugelassen
Der bisher nur zur Behandlung der COPD eingesetzte langwirksame anticholinerge Bronchodilatator Tiotropium (Spiriva®...

RA: Tocilizumab bereits im Frühstadium einsetzbar
Der Pharmakonzern Roche hat für Tocilizumab in der EU eine Indikationserweiterung erhalten: Der Interleukin-6 (IL-6)-Rezeptor-Antagonist...

Leser-Blatt-Bindung: PZ bleibt an der Spitze
Die «Pharmazeutische Zeitung» (PZ) ist das am meisten gelesene Fachmagazin im Apothekenmarkt. Exakt 58,6 Prozent der Apotheker und PTA...

Makuladegeneration: iPS-Zellen erstmals im Einsatz
In Japan ist die erste klinische Studie gestartet, bei der induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) zum Einsatz kommen. Heute hat der...

Medizinethiker: Spenderorgane wird es nie genug geben
Die geringe Zahl von Spenderorganen stellt die Medizin nach Expertenansicht auf Dauer vor Herausforderungen. «Wir werden nie genug Organe...

Zytostatika: AOK verliert auch in Marburg
Die hessischen Apotheker haben sich im Streit um die freie Apothekenwahl zum zweiten Mal bei einem Sozialgericht durchgesetzt. Nach dem...

Diabetes: Erstes Insulin-Biosimilar zugelassen
Die Europäische Kommission hat dem Insulin LY2963016 die Marktzulassung erteilt. Dabei handelt es sich um ein Insulin-glargin-Produkt, das...

Noch mehr Meldungen...