Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

ABDATA-Stoffkatalog: Verwechslungen ausgeschlossen

PHARMAZIE

 
ABDATA-Stoffkatalog

Verwechslungen ausgeschlossen


Von Gabriele Pflugmann / Ab Januar gibt ABDATA Pharma-Daten-Service mit dem ABDATA-Stoffkatalog eine umfangreiche Stoffsammlung heraus. Der Katalog ermöglicht einen einheitlichen, verbindlichen Informationsaustausch von stoffbezogenen Medikationsdaten zwischen Arzt, Apotheker und Patient. Eingesetzt werden kann er zum Beispiel beim Medikationsmanagement.

ANZEIGE


ABDATA Pharma-Daten-Service gibt seit mehr als 35 Jahren mit dem Druckwerk Pharmazeutische Stoffliste sowie dem Modul Stoffliste der ABDA-Datenbank medizinisch-pharmazeutische Informationen zu Arzneistoffen heraus. Der Datenbestand umfasst national und international verwendete Wirk- und Hilfsstoffe, auch wenn sie sich noch in der klinischen Prüfung befinden und noch keine Marktreife erreicht haben. Von entscheidender Bedeutung ist dabei ein konstanter und eindeutiger Stoffschlüssel, die sogenannte ABDATA-Stoffnummer. Diese bündelt als identifizierender Code sämtliche Informationen eines Stoffes und ermöglicht damit eine elektronische Verarbeitung in einem Arznei­mittel­informations­­system.




Mithilfe des ABDATA-Stoffkatalogs kann der Apotheker zum Beispiel eine individuelle Medikationsanamnese auf Stoffebene erstellen.

Foto: PZ/Müller


Im Dialog mit dem Arzt nehmen Arzneistoffe neben den Fertigarzneimitteln eine besondere Rolle bei der Behandlung des Patienten ein. Zusätzlich zum persönlichen Gespräch rückt die elek­tronische Form zwischen Arzt und Apotheker auf Basis einer standardisierten Kommunikation wie des Medikationsplans mehr und mehr in den Fokus. Hierzu fehlen jedoch derzeit gemeinsame, verbindliche und einheitliche Terminologien zwischen den Berufsgruppen, insbesondere auch zu Wirk- und Hilfsstoffen. Daher bringt ABDATA Pharma-Daten-Service mit dem ABDATA-Stoffkatalog ab Januar eine umfangreiche Stoffsammlung heraus, die zur Kommunikation auf ­Stoffebene zwischen Arzt, Apotheker und Patient, aber auch in anderen Gesundheitsbereichen eingesetzt werden kann.

 

Einheitliche Terminologie für alle Heilberufe

 

Die im ABDATA-Stoffkatalog publizierten ABDATA-Stoffnummern erlauben eine eindeutige und dauerhafte Identifikation von therapeutisch relevanten Stoffen. Neben der Anzeige der stoff­lichen Zusammensetzung von Produkten und einer zielgeführten Stoffrecherche bei Arzneimitteln ermöglichen sie als umfassendes Codierungssystem Dokumentation und weitergehende Funktionalitäten. Der ABDATA-Stoffkatalog wird durch Literaturrecherchen und Marktbeobachtung kontinuierlich erweitert und aktualisiert. Damit eine dauerhafte Identifizierung sichergestellt ist, werden ABDATA-Stoffnummern im ABDATA-Stoffkatalog von einer Löschung ausgeschlossen.

 

Zu den Dateninhalten zählen neben Stoffvorzugsbezeichnungen, wie internationale Freinamen (INN) oder die Monographietitel des Ph.Eur., auch weitere fremdsprachige Synonyme mit Quellenangaben (Herkünften) und Sprachkennzeichnung aus europä­ischen Pharmakopöen. Die Stoffeinträge werden durch Summenformel, CAS Registry Number beziehungsweise eine Stoffbeschreibung charakterisiert (siehe unten, beispielhafter Stoffeintrag zu Metoprolol). Beziehungen zwischen freien Verbindungen und Salzen, Estern oder Zubereitungen werden im Datenbestand als Verweise zwischen Haupt- und Folgestoff gekennzeichnet.


ABDATA-Stoffkatalog

  • Datenausgabe zum 1. Januar 2014
  • eindeutige und dauerhafte Stoffnummer für Wirk- und Hilfsstoffe
  • national und international verwendete Bezeichnungen
  • Summenformeln, CAS Registry Number
  • Stoffbeschreibungen für biologische und biotechnische Stoffe
  • geeignet zur Dokumentation und elektronischen Kommunikation, zum Beispiel Medikationsplan, AMTS-Prüfung et cetera
  • möglicher Einsatz in Apotheke, Arztpraxis, Klinik et cetera
  • laufende Pflege und Ergänzung
  • keine (physikalische) Löschung
  • 14-tägige Aktualisierung
  • dauerhaft kostenfrei, auch für Nicht-ABDATA-Kunden (Nutzer­registrierung)
     

Informationen zum Bezug des ABDATA-Stoffkatalogs sind erhältlich bei Marion Jörg, Telefon 06196-928451, E-Mail m.joerg@abdata. aponet.de


Der umfangreiche Datenbestand im ABDATA-Stoffkatalog kann die elektronische Erstellung und Nutzung von Medikationsplänen unterstützen sowie in ein IT-gestütztes Medikationsmanagement implementiert werden. Er ist zur elektronischen Dokumentation von patientenseitigen Medikationsdaten oder zur Erstellung der individuellen Medikationsanamnese auf Stoffebene geeignet. Somit ist ein eindeutiger Informationsaustausch von stoffbezogenen Medikationsdaten sowie von Stoff-Unverträglichkeiten (Allergien, Intoleranzen et cetera) im Rahmen der intersektoralen Kommunikation sowie bei der Arzneimitteltherapiesicherheit-(AMTS)-Prüfung gewährleistet. Auch sogenannte Rezepturstoffe (Hilfsstoffe, Grundlagen) werden in der Stoffsammlung für die Verwendung bei der Kommunikation von Rezepturdaten berücksichtigt.

 

Um den ABDATA-Stoffkatalog für den Medikationsplan (Wirkstoffbezeichnung), eine AMTS-Prüfung (Wirk- und Hilfsstoffe) und das Medikationsmanagement in der Praxis und intersektoral bestmöglich nutzbar zu machen, sind ergänzende Festlegungen zu treffen und die Auswirkungen auf die AMTS nicht nur stoffbezogen redaktionell, sondern auch inhaltlich im Kontext zu prüfen. Die Verwendung von codierten Stoffinformationen im Hinblick auf eine AMTS-Prüfung, den Medikationsplan und das Medikations­management erfordern im Vorfeld die Prüfung der Umsetzbarkeit und die grundsätzliche Akzeptanz, vor allem bei den beteiligten Heilberufen. Letzteres gilt auch für den Medikationsplan bezüglich der Patienten. /


Stoffeintrag zu Metoprolol


ABDATA-Stoffnummer: 180401 

Vorzugsbezeichnung: Metoprolol 

Herkunft: ASK; BAN1999; DCF; INN.L14.D; INN.L14.E; INN.L14.F; INN.L14.S; USAN

Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

Synonym: (RS)-1-Isopropylamino-3-[4-(2-methoxyethyl) phenoxy]propan-2-ol

Herkunft: IUPAC

Sprache: Deutsch

Synonym: (±)-1-(Isopropylamino)- 3-[p-(2-methoxyethyl) phenoxy]-2-propanol

Herkunft: WHO

Sprache: Englisch

Synonym: Metoprololo

Herkunft: DCIT

Sprache: Italienisch

Synonym: Metoprololum

Herkunft: INN.L14.L

Sprache: Latein

Summenformel: C15H25NO3

CAS Registry Number: 37350-58-6, 54163-88-1

Stoffbeschreibung: (entfällt)



Beitrag erschienen in Ausgabe 50/2013

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 











DIREKT ZU