Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

AV Westfalen-Lippe kritisiert Rabattverträge

NACHRICHTEN

 
AV Westfalen-Lippe kritisiert Rabattverträge
 
Der Apothekerverband Westfalen-Lippe befürchtet Lieferengpässe bei Medikamenten im kommenden Jahr. Hintergrund seien die Ende 2007 auslaufende Rabattverträge zwischen Krankenkassen und Arzneiherstellern, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verbands, Klaus Michels, in Münster. Da gerade für kleinere Pharmaunternehmen nicht absehbar sei, ob sie bei neuen Verträgen zum Zuge kämen, sei auch deren Produktionsplanung schwierig. Der Vorstandschef kritisierte außerdem den infolge der Rabattverträge deutlich gestiegenen Verwaltungsaufwand für die Apotheken. Da die Krankenkassen zudem die Einhaltung der Rabattverträge in Apotheken in aufwendigen Prüfverfahren kontrollieren müssten, stellte Michels den Spareffekt für die Gesetzliche Krankenversicherung zumindest infrage. Ob mit den Rabattverträgen unter dem Strich tatsächlich gespart werde, sei zu bezweifeln. Michels fordert die Krankenkassen auf, entsprechende Zahlen vorzulegen.

18.12.2007 l dpa
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


ARZ Haan: Moderate Umsatzsteigerung

Die Verantwortlichen des ARZ Haan sind mit der Bilanz für 2014 zufrieden. Mit einem Umsatz von 43,1 Millionen Euro hat das...



Tübinger Professor wird DPhG-Präsident

Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG) hat einen neuen Präsidenten. Für die Amtsperiode von 2016 bis 2019 wird Professor Stefan...



Griechenland-Krise: Pharmakonzerne bleiben gelassen

Die Eskalation der Griechenland-Krise wird für die deutsche Chemieindustrie wohl keine negativen Auswirkungen haben. Griechenland spiele...



Heiße Zeiten: Ohnmachtsanfälle unter Antihypertensiva

Patienten, die blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, können bei heißen Außentemperaturen leichter orthostatische Störungen und sogar...

 
 

Melanomtherapie: Erster PD-1-Inhibitor zugelassen
Seit wenigen Tagen ist der erste PD-1-Inhibitor in Deutschland verfügbar. Nivolumab ist zugelassen zur Monotherapie des fortgeschrittenen,...

Fortschritte bei Stammzelleinsatz gegen Herzinsuffizienz
Der Einsatz von Stammzellen bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz hat sich nach Ansicht des Rostocker Universitätsmediziners...

Polizei ermittelt: Drohne fliegt Abtreibungspillen nach Polen
Mit einer Drohne haben Frauen aus den Niederlanden mehrere Päckchen mit Abtreibungspillen nach Polen geflogen. Nun ermittelt die Polizei in...

Eigenanbau von Cannabis: Haftstrafe für Schmerzpatienten
Wegen Handels mit Marihuana aus eigenem Anbau ist ein Schmerzpatient vom Münchner Landgericht zu drei Jahren und neun Monaten Haft...

Doc Morris: Medikations-Check per App
Die Versandapotheke Doc Morris hat eine App für Mobiltelefone entwickelt, mit der Patienten ihre Medikation besser überschauen können...

Patientenberatung: Grüne kritisieren Ausschreibung
Die Grünen machen sich Sorgen um die unabhängige Patientenberatung. Grund ist die aktuelle Ausschreibung der Patientenberatung für die Zeit...

EMA: Zulassungsempfehlungen ausgesprochen
Mehrere Wirkstoffe haben vom Ausschuss für Humanarzneimittel der europäischen Arzneimittelagentur EMA eine Zulassungsempfehlung erhalten....

Hamburg: Kritik an E-Health-Gesetz
Auf dem Sommerfest im Hamburger Apothekerhaus forderten Kammerpräsident Kai-Peter Siemsen (Foto, rechts) und der Vorsitzende des Hamburger...

USA: Oberstes Gericht sichert erneut Gesundheitsreform
Der Oberste Gerichtshof in den USA hat Präsident Barack Obama und Millionen Krankenversicherten einen durchschlagenden Erfolg beschert: Der...

Blutspenden: DRK beklagt Poststreik
Das Deutsche Rote Kreuz hat den Poststreik für einen massiven Rückgang bei Blutspenden verantwortlich gemacht. «Wie die Zahlen belegen,...

USA: Kalifornien will Impfpflicht einführen
Ein umstrittener Gesetzentwurf für eine strikte Impfpflicht hat in Kalifornien eine wichtige Hürde genommen. Das Abgeordnetenhaus in...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU