Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Brokkoli essen gegen Arthrose

NACHRICHTEN

 
Brokkoli essen gegen Arthrose
 


Brokkoli ist nicht nur reich an Vitaminen, er könnte auch dabei helfen, Arthrose vorzubeugen beziehungsweise das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Laut den Ergebnissen einer Laborstudie verlangsamt das in Brokkoli in großen Mengen enthaltene Isothiocyanat Sulforaphan die Zerstörung von Knorpel in Gelenken, wie britische Forscher im Fachjournal «Arthritis & Rheuma» berichten.
 
Die Forscher um Professor Ian Clark von der University of East Anglia in Norwich untersuchten die Effekte der Substanz an Mäusen sowie an menschlichen Knorpelzellen und Knorpelgewebe von Rindern. Mäuse, die eine Sulforaphan-reiche Ernährung erhielten, zeigten demnach signifikant weniger Knorpelschäden und Arthrose-Symptome als normal ernährte Tiere.
 
Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Sulforaphan Enzyme blockiert, die für die Gelenkzerstörung verantwortlich gemacht werden. Zudem scheint die Substanz den Transkriptionsfaktor NF-κB zu hemmen, dessen Aktivierung eine Rolle bei der Entstehung von Entzündungen spielt.
 
Sulforaphan werden schon lange gesundheitsfördernde Effekte nachgesagt. So soll der pflanzliche Stoff antioxidativ, entgiftend und entzündungshemmend wirken. Das Isothiocyanat entsteht bei der enzymatischen Hydrolyse von Senfölglykosiden, die hoch konzentriert in Brokkoli sowie anderen Kreuzblütlergewächsen wie Rosen- oder Weißkohl vorkommen. Frühere Untersuchungen deuten zudem auf günstige Effekte bei der Prävention von Krebserkrankungen und chronischen Entzündungen der Darmschleimhaut hin. (va)
 
doi: 10.1002/art.38133
 
Lesen Sie dazu auch
Sulforaphan: Darmschutz mit Brokkoli, PZ 50/2008
 
Mehr zum Thema Ernährung
 
30.08.2013 l PZ
Foto: Fotolia/ExQuisine
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Plastikmüll: Apotheker rufen zum Verzicht auf Tüten auf

Deutschlands Apotheker wollen Kunststofftragetaschen nicht mehr kostenlos abgeben und ihre Kunden zum Verzicht aufrufen, wie die ABDA –...



Abnehmen: Energiedichte entscheidet

Wer abnehmen will, sollte auf die Energiedichte seiner Ernährung achten. Professor Dr. Johannes Erdmann von der Hochschule...



Studie: Zika nicht allein durch Schädelfehlbildung erkennbar

Das mysteriöse Zika-Virus lässt sich bei Neugeborenen nicht allein durch Schädelfehlbildungen erkennen. Das ist das Ergebnis einer...



Kammer Brandenburg kürzt ABDA-Beitrag

Die Kammerversammlung der Apothekerkammer Brandenburg hat heute beschlossen, ihren Beitrag zur ABDA – Bundesvereinigung Deutscher...

 
 

TK-Gesundheitsreport 2016: Kinder halten gesund
Menschen der sogenannten Sandwichgeneration zwischen 30 und 44 Jahren müssen Karriere, Kinder, Hausbau und oft auch die Pflege der Eltern...

Urteil: Pharmagroßhändler sind beim Preisnachlass beschränkt
Arzneimittel-Großhändler dürfen sich nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg nur begrenzt gegenseitig im Preisnachlass überbieten....

Glyphosat: EU-Kommission verlängert Zulassung
Die EU-Kommission verlängert die Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat in Europa um bis zu 18 Monate. Das teilte...

Monsanto pokert weiter mit Bayer
Der von Bayer umworbene US-Saatgutspezialist Monsanto lässt sich bei der Milliarden-Offerte des Konkurrenten nicht in die Karten schauen....

Tätowierungen: Minister will Risiken minimieren
Tätowierungen in Deutschland sollen sicherer werden. Der für den gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständige Bundesminister Christian...

Steigende Haftpflicht: Hebammen fordern dauerhafte Lösung
Die Hebammen in Deutschland sehen sich nach wie vor von steigenden Haftpflichtprämien in ihrer Existenz bedroht. Sie fordern dauerhaft...

Glyphosat: Gnadenfrist erzürnt Umweltschützer und Industrie
Umweltschützer und Pestizid-Hersteller haben den Kompromiss bei der Zulassung des Unkrautkillers Glyphosat kritisiert. Beide Seiten...

Keine Panik wegen Rx-Boni: Preisverordnung bleibt
«Nach den jüngsten Entwicklungen am Europäischen Gerichtshof gilt es, Augenmaß und Sachverstand an den Tag zu legen. Panikmache ist nicht...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU