Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Detail

NEUE ARZNEISTOFFE

 
71 Psychopharmaka


Sertindol Serdolect® (Promonta)

 

 

 

Sertindol ist ein neues atypisches Neuroleptikum, das zur Behandlung der Schizophrenie zugelassen wurde und Strukturähnlichkeiten mit Risperidon aufweist. Sertindol zeichnet sich in vitro durch hohe Affinitäten zu D2-, 5HT2- und alpha1-Rezeptoren aus. In klinischen Studien wurde belegt, dass Sertindol sowohl bei Schizophrenien mit positiver Symptomatik als auch mit negativen Symptomen effektiv ist. Extrapyramidale Nebenwirkungen lagen im Placebobereich. In der Therapie von Schizophrenien mit negativer Symptomatik war Sertindol dem Haloperidol deutlich überlegen. Studien im Vergleich mit Risperidon oder Clozapin liegen nicht vor. Als unerwünschte Nebenwirkungen wurden häufig genannt: verstopfte Nase, verringertes Ejakulatvolumen, Schwindel und Mundtrockenheit. Bei fortgesetzter Einnahme entwickelte sich eine Toleranz gegenüber den alpha1-adrenergen Herz-Kreislauf-Wirkungen (orthostatische Hypotension und Sinustachykardie). Die Substanz kann außerdem das QT-Intervall im EKG verlängern, deshalb sollten die Patienten einer regelmäßigen EKG-Kontrolle unterzogen werden. Aufgrund der langen Eliminationshalbwertszeit (circa drei Tage) kann Sertindol einmal täglich sowohl mit als auch ohne Nahrung eingenommen werden.














DIREKT ZU