Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Expopharm: Mehr Entscheider auf der Messe

POLITIK & WIRTSCHAFT

 
Expopharm

Mehr Entscheider auf der Messe


Von Daniel Rücker / Die Expopharm wird in diesem Jahr an vielen Stellen renoviert. Große Hersteller kehren auf die größte pharmazeutische Fachmesse Europas zurück. Metin Ergül, Chef der veranstaltenden Werbe- und Vertriebsgesellschaft Deutscher Apotheker, will die Expopharm stärker als bislang als Diskussionsforum positionieren.

ANZEIGE


PZ: Wie sieht es mit den aktuellen Ausstellerzahlen der Expopharm aus? In der Vergangenheit sind ja immer wieder einmal wichtige Aussteller abgesprungen. Haben Sie dieses Jahr prominente Rückkehrer zu vermelden?




»Der Markt ist in ständigem Wandel und dem muss auch die Leitmesse entsprechen.«

Foto: Koelnmesse / Ludolf Dahmen


Ergül: Die Expopharm kann dieses Jahr in der Tat viele wichtige Rückkehrer aufweisen: Nicht zuletzt durch das neue Format der Pharma World wird Bayer Vital nach acht Jahren Pause auf der Expopharm wieder mit einer umfassenden Präsenz in Düsseldorf dabei sein. Das erhöht die Attraktivität der neuen Pharma World zusätzlich. Des Weiteren haben sich bereits alle führenden Softwarehäuser verbindlich für Düsseldorf angemeldet und auch der Wort und Bild Verlag ist wieder mit von der Partie. Wir sind mit der derzeitigen Ausstellerentwicklung sehr zufrieden. Die Besucher bekommen ein qualitativ hochwertiges Ausstellerumfeld und ein innovatives Angebot.


PZ: Die Expopharm präsentiert sich in diesem Jahr mit einem neuen Markenauftritt. Wird sich die Messe auch inhaltlich verändern? Die Pharma World haben Sie ja bereits angesprochen.

 

Ergül: Man kann eine Marke nicht neu definieren, indem man nur den Auftritt verändert. Natürlich gehen damit auch inhaltliche Veränderungen einher. Der Markt ist in ständigem Wandel und dem muss auch die Leitmesse entsprechen. Die Apotheker wünschen wieder eine stärkere Präsenz der Pharmahersteller auf der Expopharm. Diese wiederum möchten verstärkt mit den Entscheidern aus den Apotheken in Kontakt kommen. Beide Ziele wollen wir mit der neuen Expopharm Pharma World als proaktiver Integrationsplattform unterstützen.

 

PZ: Was verbirgt sich hinter diesem Namen?

 

Ergül: Die Pharma World ist eine neue Themenwelt innerhalb der Expopharm. Herzstück ist eine zentrale Arena, auf der wir sowohl Präsentationen und Vorträge als auch Podiumsdiskussionen anbieten werden. Die bereits feststehenden Themen haben wir – auch in Zusammenarbeit mit führenden pharmazeutischen Herstellern – entwickelt.

 

Gemeinsam mit Stada werden wir zum Beispiel über generische Innovationen informieren. Bei den täglich stattfindenden Podiumsdiskussionen gehen wir auch strittige Themen an. Ein Beispiel ist die Apothekenexklusivität von frei verkäuflichen Arzneimitteln. Unter dem provokanten Titel »Warum nicht alles aus der Drogerie?« wollen wir unter anderem der Frage nachgehen, weshalb auch für diese Produkte die Apotheke als Abgabe- und Beratungsort notwendig ist. Hier werden Apotheker gemeinsam mit Vertretern von Bayer Vital und anderen Marktbeteiligten sicher sehr kontrovers diskutieren.

 

Spannend wird schließlich auch eine geplante Podiumsrunde über die Arzneimittelrabattverträge und deren Umsetzungsprobleme in den Apotheken. Zusätzlich planen wir Panels mit Vertretern des Großhandels sowie eine zentrale Abschlussdiskussion am Samstagmittag, bei der wir die bereits diskutierten Themen aus Apothekersicht noch einmal bewerten wollen. Es wird über das gesprochen werden, was die Apothekenleiter aktuell beschäftigt.

 

Rund um die Arena befinden sich Ausstellungsstände der pharmazeutischen Unternehmen. So können die Apotheker das eben Gehörte direkt mit ihren wichtigsten Partnern weiter diskutieren. Ich bin sicher, dass wir so noch mehr Entscheider auf die Expopharm ziehen werden. Denn nirgendwo sonst bekommen sie derart viele aktuelle und praxisrelevante Informationen aus erster Hand.

 

PZ: Die Expopharm hat einen neuen Markenauftritt. Was hat Sie zu dieser Entscheidung bewogen und welche Botschaft möchten Sie mit dem neuen Auftritt vermitteln?

 

Ergül: Wir wissen aus unseren Befragungen, dass sich Aussteller und Besucher ein frischeres und aktiveres Bild und mehr Identifikation mit der Expopharm wünschen. Dem haben wir mit dem neuen Auftritt entsprochen. Die Expopharm ist die klare Nummer eins im Apothekenmarkt. Hier treffen sich die Entscheider aus den Apotheken mit ihren Partnern aus der Industrie und ihren Dienstleistern. Sie ist, einfach gesagt, das Zuhause der Marktinnovation. Das spiegelt das neue Logo wider. /



Beitrag erschienen in Ausgabe 21/2013

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 











DIREKT ZU