Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

Adipositas: Fettsucht mit Krankheitswert

NACHRICHTEN

 
Adipositas: Fettsucht mit Krankheitswert
 


Adipositas ist nicht nur ein Risikofaktor für Folgekrankheiten wie Diabetes und Atherosklerose, sondern selbst eine chronische Erkrankung. Das betonte Professor Dr. Hans Hauner von der Technischen Universität München bei einer Veranstaltung des Kompetenznetzes Adipositas in Berlin. «Die Weltgesundheitsorganisation hat die Adipositas bereits im Jahr 2000 als eine chronische Erkrankung definiert. Doch in Deutschland wird sie immer noch nicht als Krankheit anerkannt», sagte Hauner. Deshalb seien die Krankenkassen auch nicht dazu verpflichtet, die Kosten einer chirurgischen Therapie, beispielsweise einer Magenverkleinerung, zu übernehmen.

Adipositas wird anhand des Body-Mass-Index (BMI) diagnostiziert. Diese Maßzahl berechnet sich aus dem Körpergewicht (in Kilogramm) geteilt durch die Körpergröße (in Metern) zum Quadrat. Normalgewichtige Menschen haben einen BMI zwischen 18,5 und 25, übergewichtige zwischen 25 und 30. Ein BMI zwischen 30 und 35 bedeutet Adipositas Grad I; Grad II entspricht einem BMI von 35 bis 40 und ab einem BMI 40 spricht man von Adipositas Grad III. «Adipositas ist ein wichtiger Schrittmacher für viele chronische Krankheiten, zum Beispiel Atherosklerose, Diabetes, Krebs und Demenz», so Hauner. Besonders gefährdet seien hier Adipöse mit einem hohen Anteil an Fett in der Bauchhöhle (viszerale Fettakkumulation). «Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wenn Krankenkassen die Kostenübernahme für die Behandlung solcher Patienten mit dem Argument ablehnen, dass diese ihren Zustand selbst verschuldet haben», sagte Hauner.

Für Patienten kann es sich auf jeden Fall lohnen, gegen solche ablehnenden Bescheide von Kostenübernahme-Anträgen zu klagen. Darauf wies Dr. Wolfgang Voit, Jura-Professor an der Universität Marburg, hin: «Die Sozialgerichte verwenden das Argument, dass Adipositas ein selbst herbeigeführter Zustand ist, in ihren Entscheidungen nicht.» Einzelfälle, in denen Krankenkassen die Bezahlung mit dieser Begründung ablehnten, entsprächen nicht der aktuellen Rechtsprechung. Aus Sicht des Juristen sind daher jetzt die Ärzte gefordert: Sie müssten einheitlich definieren, in welchen Fällen eine Behandlung notwendig ist, um Folgeerkrankungen zu vermeiden. «Sobald darüber Konsens herrscht, werden die Kassen auch zur Kostenübernahme bereit sein», sagte Voit. (am)

Lesen Sie dazu auch
Bariatrische Operationen: Diabetes einfach wegoperieren? PZ 31/2012
Ernährung: Adipositas erhöht das Krebsrisiko, Meldung vom 14.03.2012

Mehr zum Thema Ernährung

29.10.2012 l PZ
Foto: Fotolia/Ljupco Smokovski
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Oxfam: Soziale Ungleichheit auf der Welt so ausgeprägt wie nie

Noch nie in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte war der Wohlstand weltweit so ungleich verteilt wie heute. Das ist das Ergebnis einer...



Zahl der Pflegebedürftigen steigt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig, der Großteil wird zu Hause gepflegt. Wie das Statistische Bundesamt heute berichtete, waren Ende...



Ministerin warnt vor Gesundheitsrisiken durch Wasserpfeifen

Vor den gesundheitlichen Gefahren von Wasserpfeifen hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml gewarnt. «Hierbei handelt es sich nicht...



Nigeria: WHO impft fünf Millionen Kinder gegen Masern

Die Weltgesundheitsorganisation geht im Nordosten Nigerias mit einer massiven Impfkampagne gegen einen Masern-Ausbruch vor. Fast fünf...

 
 

Merck lässt sich von Trump nicht beirren
Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck lässt sich vom zukünftigen US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump nicht Bange machen....

Versand kann Flächendeckung nicht ersetzen

Das Jahr 2017 wird für die Apotheker schwierig, sagte der Präsident der Bundesapothekerkammer Dr. Andreas Kiefer bei der...

Niedergeschlagenheit schadet dem Herzen
Eine depressive Stimmung gepaart mit starker Erschöpfung (depressed mood and exhaustion, DEEX) erhöht das kardiovaskuläre Risiko ebenso...

Malaria: Neuer Impfansatz schützt vor Leberbefall
Ein neuer Malaria-Impfstoff, der genetisch attenuierte Plasmodien enthält, zeigte sich in einer ersten klinischen Studie als sicher und...

Deutschland: Zika-Übertragung sehr unwahrscheinlich
Die in Deutschland weit verbreitete gemeine Hausmücke Culex pipiens und verwandte Arten können das Zika-Virus nicht übertragen. Das ergab...

Wintersport: Ohrringe ab, Mütze auf!
Tipp für alle Wintersportler und Schladming-Fahrer: Mütze oder Stirnband einpacken und Ohrringe zu Hause lassen. Denn die Ohren sind wie...

Zyto-Ausschreibungen: Kassen verschieben Vertragsstart
Das bundesweite Ausschreibungsverfahren für die Herstellung von Zytostatika unter Federführung der Barmer verzögert sich. Darüber hat die...

Zuzahlungen: Kassen sollen Patienten stärker entlasten
Die Apotheker haben die Krankenkassen aufgefordert, wieder mehr Rabattarzneimittel von der gesetzlichen Zuzahlung zu befreien und dadurch...

Schweden: Plakat hustet rauchende Passanten an
Mit dem Rauchen aufzuhören, ist für viele Raucher ein guter Vorsatz zum Jahreswechsel – der jedoch allzu häufig nicht dauerhaft umgesetzt...

EuGH-Urteil: CDU-Politiker kritisiert Kassen
Der Kölner Bundestagsabgeordnete Georg Kippels (CDU, Foto) wirft den Krankenkassen vor, die Politik nach dem Urteil des Europäischen...

Schockbilder: Steuereinnahmen bei Zigaretten gesunken
Der Fiskus hat nach der Einführung von Schockbildern und größeren Warnhinweisen auf den Packungen für Zigaretten und andere Tabakwaren im...

Japan will Ruf als weltweit letztes Raucherparadies loswerden
Japan will seinen Ruf als eines der letzten Raucherparadiese der Erde bis zu den Olympischen Spielen 2020 loswerden. Wie die japanische...

Egal wie viel, egal wie oft: Sport ist gesund
Körperliche Aktivität verlängert das Leben unabhängig davon, mit welcher Intensität und wie oft sie betrieben wird. Diese Aussage lässt...

Chemotherapie lässt Körperzellen altern
Zytostatika greifen nicht nur Krebszellen, sondern auch Körperzellen an und lassen in diesen den Zellzyklus anhalten und sie altern. Diese...

Diabetes: Zwei neue Insuline zugelassen
Die Europäische Kommission hat zwei neue Insulin-Präparate zugelassen. Bei Fiasp® von Novo Nordisk handelt es sich um das...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU