Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

NACHRICHTEN-ARCHIV

 
Modedroge Spice: Synthetischer Inhaltsstoff identifiziert
 
Modedroge Spice: Synthetischer Inhaltsstoff identifiziertDie berauschende Wirkung der Modedroge «Spice» geht vermutlich auf das synthetische Cannabinoid JWH-018 zurück, das der Kräutermischung zugesetzt ist. Dies ergab die Analyse des Frankfurter Pharmaunternehmens THC-Pharm. Das als Räucherware gehandelte Spice hat eine ähnliche berauschende Wirkung wie Marihuana oder Cannabis und wird daher meist geraucht. Die für den berauschenden Effekt verantwortliche Substanz war bislang unbekannt. Die in der Mischung enthaltenen Kräuter weisen keine entsprechenden Wirkstoffe auf. Daher gab das Drogenreferat der Stadt Frankfurt am Main eine genaue Analyse von Spice in Auftrag. Das Unternehmen THC-Pharm fand in den untersuchten Proben die Substanz JWH-018 in verschiedenen und stark schwankenden Konzentrationen, teilte die Frankfurter Gesundheitsdezernentin Manuela Rottmann mit. JWH-018 ist ein synthetisches Cannabinoid aus der Pharmaforschung, das wie der in Cannabispflanzen enthaltene Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) wirkt und an die gleichen Rezeptoren im Gehirn bindet. Bei Spice handele es sich somit um eine Kräutermischung mit chemischem Zusatz. Über mögliche Nebenwirkungen oder Folgen einer längerfristigen Einnahme von JWH-018 ist derzeit nichts bekannt. Unklar ist bislang die rechtliche Bewertung der Modedroge. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD) prüft derzeit ein mögliches Verbot von «Spice». (ch)

Lesen Sie dazu auch Modedroge Spice: Das legale Marihuana

15.12.2008 l PZ
Foto: picture alliance

 

Das könnte Sie auch interessieren