Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Diabetes: Wer bekommt noch Teststreifen auf Rezept?













DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Diabetes: Wer bekommt noch Teststreifen auf Rezept?
 


Ab dem 1. Oktober ändert sich einiges bei der Verordnung von Urin- und Blutzuckerteststreifen für nicht insulinpflichtige Typ-2-Diabetiker. Bereits im März 2011 hatte der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen, die Verordnungsfähigkeit zulasten der Gesetzlichen Krankenversicherung einzuschränken. Dieser Beschluss wird zum 1. Oktober 2011 rechtskräftig. Insulinpflichtige Diabetiker sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Für nicht insulinpflichtige Typ-2-Diabetiker gibt es Ausnahmeregelungen. So können Ärzte Urin- und Blutzuckerteststreifen weiterhin verordnen, wenn eine instabile Stoffwechsellage vorliegt. Die Verordnung ist aber auf maximal 50 Teststreifen pro Behandlungssituation beschränkt. Eine instabile Stoffwechsellage kann zum Beispiel bei zwischendurch auftretenden Erkrankungen (etwa Fieber, Infektionen, Magen-Darm-Beschwerden), Ersteinstellung auf oder Therapieumstellung bei oralen Antidiabetika mit hohem Hypoglykämierisiko gegeben sein.

In einer Stellungnahme führt die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) weitere Indikationen für eine instabile Stoffwechsellage auf. Dazu gehören die Stoffwechselentgleisung aufgrund einer Ausnahmesituation (zum Beispiel Operation oder Corticoid-Behandlung), Anzeichen einer erhöhten Rate an Über- oder Unterzuckerungen, Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörungen und Blutzuckerwerte und/oder HbA1c-Werte, die deutlich außerhalb des Zielbereichs liegen. Auch neu diagnostizierter Typ-2-Diabetes führt die DDG auf sowie die vorsorgliche Verordnung aufgrund von absehbaren Ereignissen, die zu einer instabilen Stoffwechsellage führen können und damit eine potenzielle Gefährdung des Patienten darstellen (zum Beispiel Reisen in unterschiedliche Zeitzonen und Ramadan).

Eine von der Verordnungseinschränkung ausgenommene Verordnung von bis zu 50 Teststreifen bei Ersteinstellung auf oder Therapieumstellung bei oralen Antidiabetika mit hohem Hypoglykämierisiko ist auch im Rahmen der Teilnahme an strukturierten Schulungsprogrammen in Disease-Management-Programmen (DMP) möglich.

Für Berufskraftfahrer steht eine verbindliche Regelung bisher aus. Folgendes schreibt die DDG dazu: «Erforderliche regelmäßige Blutzuckerselbsttestungen zum Nachweis der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen zur Berufsausübung nach dem Fahrerlaubnisrecht sollen künftig als Leistung zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben von den zuständigen Leistungsträgern, zum Beispiel Rehabilitationsträger oder Arbeitgeber, getragen werden.»

Voraussetzung für jede Verordnung von Teststreifen sollte immer eine vorherige Schulung des Patienten zum richtigen Umgang mit der Selbstkontrolle sein. Der GBA weist zudem darauf hin, dass Schwangerschaftsdiabetes definitionsgemäß kein Typ-2-Diabetes ist und es daher zu keiner Einschränkung der Verordnungsfähigkeit kommt. «Werdende Mütter haben also nach wie vor Anspruch auf Teststreifen», sagt der DDG-Präsident Professor Dr. Stephan Matthaei. (ss)

Mehr zum Thema Diabetes

30.09.2011 l PZ
Foto: Fotolia/M&S Fotodesign
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Ebola: Liberia schließt Grenzen

Liberia will angesichts der schweren Ebola-Epidemie in dem westafrikanischen Land alle Grenzen zu den Nachbarstaaten schließen. Ausnahmen...



Blutkrebs: Zulassung von zwei neuen Arzneistoffen empfohlen

In der EU kommen voraussichtlich bald zwei neue Kinasehemmer für Patienten mit bestimmten, seltenen Formen von B-Zell-Lymphomen auf den...



Hepatitis C: Neue Erfolge mit Interferon-freier Therapie

Behandlungsregime zur Hepatitis-C-Behandlung werden in Zukunft oral sowie kürzer und besser verträglich sein als bisher und dabei ohne...



Erster Weltkrieg: Entwicklungsschub in der Medizin

Heute vor hundert Jahren begann der Erste Weltkrieg. Neue Waffen wie Gas und Panzer, Granaten, Flammenwerfer und Maschinengewehre stellten...

 
 

Herzstillstand: Exzellenzcenter soll Chancen verbessern
Wird das Gehirn nach einem Herzstillstand nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt, drohen irreparable Schäden, selbst wenn der...

Arzttermine: CDU schlägt regionale Lösungen vor
Im Streit um die geplante Garantie für überschaubare Wartezeiten auf einen Facharzttermin geht die Koalition ein Stück auf die Ärzte zu....

Gesundheitsrat: Besserer digitaler Austausch
Ein unabhängiger Expertenrat sollte den digitalen Informationsaustausch im deutschen Gesundheitssektor voranbringen. Das hat eine Studie...

Sodbrennen: Medikamente zur richtigen Zeit einnehmen
Während einige rezeptfreie Medikamente gegen Sodbrennen nach Bedarf eingenommen werden können, müssen Patienten andere dieser Arzneimittel...

Welt-Hepatitis-Tag: Mehr untersuchen, mehr behandeln
Mit einem Screeningprogramm auf Hepatitis und besserem Zugang zu Medikamenten könnte zahlreichen Menschen das Leben gerettet werden. Darauf...

Pille danach: Wirkung unabhängig vom Gewicht
Erhöhtes Körpergewicht hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der «Pille danach». Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der...

GSK beantragt Zulassung für Malariaimpfstoff
Ein verfügbarer Malaria-Impfstoff rückt in greifbare Nähe: Der britische Pharmakonzern Glaxo-Smith-Kline (GSK) hat bei der europäischen...

Chikungunya-Virus erreicht die USA
Zum ersten Mal sind zwei lokal erworbene, also autochthone Infektionen mit dem Chikungunya-Virus in den Vereinigten Staaten von Amerika...

Welt-Aids-Konferenz: Appell gegen Diskriminierung
Mit einer klaren Absage an Diskriminierung und Gewalt gegen HIV-Infizierte ist in Australien die 20. Welt-Aids-Konferenz zu Ende gegangen....

Fledermaus-Grippe für Menschen relativ ungefährlich
Das vor zwei Jahren bei Fledermäusen in Guatemala entdeckte Influenzavirus H17N10 stellt nach derzeitigem Wissensstand keine größere Gefahr...

EGK: Es geht trotz Widerstand schrittweise vorwärts
Trotz anhaltender Bedenken um die elektronische Gesundheitskarte (EGK) treibt die Industrie im Hintergrund die für viele Anwendungen nötige...

Dabigatran: Streit um Drug Monitoring
Schweres Geschütz gegen Boehringer Ingelheim: Der Pharmakonzern habe für seinen Gerinnungshemmer Dabigatran (Pradaxa®)...

Mückenstich: Vorsicht, Komplikationen!
Auf einen Mückenstich reagieren die meisten Menschen mit einer lokalen Rötung, Schwellung und Juckreiz. Schmerzhaft sei der Stich nur, wenn...

Allergie: Viele Pollen sorgen für Umsatz
Die starke Allergiesaison hat vor allem den Versandapotheken im ersten Halbjahr 2014 steigende Umsätze beschert. Das geht aus Zahlen des...

OTC: Kassen zahlen für Phytopharmaka und Homöopathie
Seit 2012 dürfen Krankenkassen die Kosten für apothekenpflichtige OTC-Arzneimittel erstatten. Nach einer Untersuchung des Bundesverbandes...

Cottbus: Apothekenmuseum zeigt DDR-Medikamente
Pillen, Säfte und Salben im Retro-Look: das Brandenburgische Apothekenmuseum in Cottbus sammelt DDR-Medikamente. Heute sind sie vom Markt...

Noch mehr Meldungen...