Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 













DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Apotheker sammeln 21 000 Euro für Hilfsprojekt
 
Apotheker sammeln 21 000 Euro für HilfsprojektDie Apotheker in Westfalen-Lippe stocken ihre Unterstützung für die Kindernothilfe aus. Bei einer Veranstaltung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) am Montagabend in Münster spendeten mehr als 250 Gäste insgesamt 21 238 Euro und leisteten damit einen erheblichen Beitrag dazu, das von Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening avisierte Jahresziel von 40 000 Euro zu erreichen. Damit würden die Apotheker das Ergebnis des Vorjahres übertreffen.

Ein großer Teil des Spendenbetrages kommt aus 400 Apotheken in Westfalen-Lippe, in denen eine Sammelbüchse aufgestellt ist. Von dem Geld wird das Hilfsprojekt «Eine Dosis Zukunft» finanziert. Bei dem Projekt werden Kinder aus einem Slum im indischen Kalkutta gegen Tuberkulose geimpft und bereits erkrankte Kinder behandelt.

Die AKWL hatte zur Spendengala in das GOP-Varieté nach Münster geladen. Gemeinsam mit den prominenten Botschaftern der Kindernothilfe, der Wettermoderatorin Claudia Kleinert und dem Sportreporter Dieter Kürten sowie den in der Hilfsregion tätigen Ärzten und Helfern informierte die Kammer über das Mammutprojekt und bat um Unterstützung.

«Unter dem Slogan ,Zwei Euro für ein Leben’ finanzieren wir Impfungen und Tuberkulose-Behandlungen», sagte Kammerpräsidentin Overwiening. Wie wichtig diese Behandlungen sind, erläuterten Dr. Lisa Sous von den «Ärzten für die Dritte Welt» und Guido Falkenberg, Indien-Referent der Kindernothilfe. «Bisher haben wir in den Slums von Tikia Para und Pilkhana mehr als 5000 Kinder geimpft und 4000 Kinder gegen Tuberkulose behandelt», so Sous. «Unser Ziel ist es, 16 000 Kinder jährlich im Rahmen des Projekts gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Tuberkulose und Hepatitis B zu impfen. Die Kombi-Impfung gegen all diese Erkrankungen kostet nur zwei Euro.» (dr)

27.09.2011 l PZ
Foto: UN Photo/John Isaac
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 

Herceptin: Fälschung entfacht Diskussion um Sicherheit

Der Chef der Initiative Securpharm, Martin Bergen, fordert, noch mehr für den Schutz der legalen Arzneimittel-Lieferwege zu tun. «Fälscher...

Herceptin-Fälschungen auch in Deutschland

Auch in Deutschland sind Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin in den Handel gekommen. Darüber informiert das Paul-Ehrlich-Institut...

Verfassungsgericht: Pflege ist nicht gleich Pflege

Wer ein Familienmitglied zu Hause pflegt, hat keinen Anspruch auf die gleich hohe Leistung wie sie externen Pflegehilfen gewährt wird. «Der...

Fälschungen: Auch Alimta und Humatrope betroffen

Nach dem Medikamenten-Diebstahl in Italien sind offenbar nicht nur gefälschte Herceptin®-Verpackungen in Verkehr gekommen,...

 
 

Turoctocog-alfa: IQWiG senkt Daumen, Hersteller widerspricht
Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat dem neuen rekombinanten Blutgerinnungsfaktor VIII...

Crystal Meth: Konsum weiter gestiegen
Der Konsum der stark süchtig machenden Modedroge Crystal Meth ist in Deutschland im achten Jahr in Folge gestiegen. Das geht aus neuen...

BfArM ruft MCP zurück
Metoclopramid-Tropfen (MCP) mit einem Wirkstoffgehalt von mehr als 1 mg/ml sind ab sofort nicht mehr verkehrsfähig. Das Bundesinstitut für...

Qualität im Fokus: Bund und Länder starten Klinikreform
Bund und Länder wollen die Krankenhäuser in Deutschland zu höherer Qualität drängen und mit mehr Geld für das Personal unterstützen. Das...

Stressstudie: Viele Manager fühlen sich abgearbeitet
Leitende Angestellte haben einer neuen Studie zufolge den höchsten Stressfaktor. Acht von zehn Managern fühlen sich gestresst, drei von...

EMA warnt vor gefälschtem Herceptin
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA warnt in einer Pressemitteilung vor Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin®, die in...

Schmerztherapie: Antidepressiva nicht vergessen!
Nicht jeder Patient, der mit einem Rezept über ein Antidepressivum in die Apotheke kommt, leidet an einer Depression. Antidepressiva haben...

Forschung: Wie Babys Denken lernen
Mit ausgeklügelten Tests erkunden Entwicklungspsychologen aus Greifswald in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten...

Biotech: Steuerbefreiung für Investitionen gefordert
Nach dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) haben nun weitere Biotechnologie-Experten Steuer­erleichte­rungen bei...

EU: Neue Regeln zu Medikamententests beschlossen
Pharma-Firmen sollen künftig leichter grenzüberschreitende Medikamententests in Europa machen können. Entsprechende Regeln beschlossen die...

Feinstaub: Hohe Belastung in Ostdeutschland
Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor hoher Feinstaub-Belastung in deutschen Städten. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Grenzwerte an...

Nachtdienstverbot ist kein Kündigungsgrund
Angestellten darf nicht gekündigt werden, weil sie aus gesundheitlichen Gründen keinen Nachtdienst leisten können. Das hat das...

Noch mehr Meldungen...