Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 













DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Pillen-Abo per Telefon: Apotheker raten zu Vorsicht
 
Pillen-Abo per Telefon: Apotheker raten zu VorsichtDerzeit verkaufen vermehrt zwielichtige Händler Abonnements für dubiose Heilmittel per Telefon. Davor warnt die Landesapothekerkammer Thüringen. Dabei werden vor allem ältere Menschen mit Gesundheitsversprechen und vermeintlich günstigen Probepackungen geködert. Darauf folgt meist ein kostspieliges Abonnement, was den Betroffenen oft erst beim Erhalt der Rechnung klar wird. «Die Sorge vor allem älterer Menschen um die eigene Gesundheit wird von den Anbietern schamlos ausgenutzt», kritisiert Kammergeschäftsführer Danny Neidel. Denn an den Heilsversprechen ist in der Regel nichts dran. Im besten Fall richten die Mittel keinen Schaden an.

Da der Vertrieb von Arzneimitteln sehr streng geregelt ist, handelt es sich beim Telefonvertrieb laut Apothekerkammer vor allem um dubiose Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine zur Krebsvorsorge, ein Pflanzenextrakt zum Schutz vor Herzinfarkt und exotische Früchte gegen Haarausfall. «Leider ist an diesen Heilsversprechen meist nichts dran», so Neidel. «Ehrlich gesagt bin ich schon froh, wenn sich die Menschen damit nicht schaden. Denn was da auf Busreisen, in einschlägigen Blättern und Postwurfsendungen sowie neuerdings auch am Telefon angepriesen wird, ist in den seltensten Fällen seriös.»

Die Apothekerkammer rät den Verbrauchern zu Skepsis und Zurückhaltung, vor allem wenn Wunderwirkungen versprochen werden. «Wer sich für ein Produkt interessiert, sollte sich nicht von den Versprechungen am Telefon täuschen lassen, sondern im Zweifelsfall in der Apotheke vor Ort nachfragen, was es tatsächlich leisten kann», so Neidel.

Über diese und ähnliche Methoden der Verbrauchertäuschung informiert am 28. September 2011 ab 15.30 Uhr im Rahmen des Tags der Pharmazie Polizeikommissar Bernhard Sitz auf dem Carl-Zeiss-Campus in Jena interessierte Apotheker und Verbraucher. (db)

Video zum Veranstaltungshinweis «Tatort Kaffeefahrt» am 28.09.2011 in Jena

27.09.2011 l PZ
Foto: Fotolia/Light Impression
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 

Herceptin: Fälschung entfacht Diskussion um Sicherheit

Der Chef der Initiative Securpharm, Martin Bergen, fordert, noch mehr für den Schutz der legalen Arzneimittel-Lieferwege zu tun. «Fälscher...

Herceptin-Fälschungen auch in Deutschland

Auch in Deutschland sind Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin in den Handel gekommen. Darüber informiert das Paul-Ehrlich-Institut...

Verfassungsgericht: Pflege ist nicht gleich Pflege

Wer ein Familienmitglied zu Hause pflegt, hat keinen Anspruch auf die gleich hohe Leistung wie sie externen Pflegehilfen gewährt wird. «Der...

Fälschungen: Auch Alimta und Humatrope betroffen

Nach dem Medikamenten-Diebstahl in Italien sind offenbar nicht nur gefälschte Herceptin®-Verpackungen in Verkehr gekommen,...

 
 

Turoctocog-alfa: IQWiG senkt Daumen, Hersteller widerspricht
Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat dem neuen rekombinanten Blutgerinnungsfaktor VIII...

Crystal Meth: Konsum weiter gestiegen
Der Konsum der stark süchtig machenden Modedroge Crystal Meth ist in Deutschland im achten Jahr in Folge gestiegen. Das geht aus neuen...

BfArM ruft MCP zurück
Metoclopramid-Tropfen (MCP) mit einem Wirkstoffgehalt von mehr als 1 mg/ml sind ab sofort nicht mehr verkehrsfähig. Das Bundesinstitut für...

Qualität im Fokus: Bund und Länder starten Klinikreform
Bund und Länder wollen die Krankenhäuser in Deutschland zu höherer Qualität drängen und mit mehr Geld für das Personal unterstützen. Das...

Stressstudie: Viele Manager fühlen sich abgearbeitet
Leitende Angestellte haben einer neuen Studie zufolge den höchsten Stressfaktor. Acht von zehn Managern fühlen sich gestresst, drei von...

EMA warnt vor gefälschtem Herceptin
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA warnt in einer Pressemitteilung vor Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin®, die in...

Schmerztherapie: Antidepressiva nicht vergessen!
Nicht jeder Patient, der mit einem Rezept über ein Antidepressivum in die Apotheke kommt, leidet an einer Depression. Antidepressiva haben...

Forschung: Wie Babys Denken lernen
Mit ausgeklügelten Tests erkunden Entwicklungspsychologen aus Greifswald in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten...

Biotech: Steuerbefreiung für Investitionen gefordert
Nach dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) haben nun weitere Biotechnologie-Experten Steuer­erleichte­rungen bei...

EU: Neue Regeln zu Medikamententests beschlossen
Pharma-Firmen sollen künftig leichter grenzüberschreitende Medikamententests in Europa machen können. Entsprechende Regeln beschlossen die...

Feinstaub: Hohe Belastung in Ostdeutschland
Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor hoher Feinstaub-Belastung in deutschen Städten. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Grenzwerte an...

Nachtdienstverbot ist kein Kündigungsgrund
Angestellten darf nicht gekündigt werden, weil sie aus gesundheitlichen Gründen keinen Nachtdienst leisten können. Das hat das...

Noch mehr Meldungen...