Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Im Norden droht ein Ärzte- und Apothekermangel












DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Im Norden droht ein Ärzte- und Apothekermangel
 


Ärzte, Apotheker und Psychotherapeuten sehen die flächendeckende und wohnortnahe Versorgung von Patienten in Norden gefährdet. «Wir werden nicht mehr jede Praxis nachbesetzen können», sagte die Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH), Ingeborg Kreuz, am Mittwoch in Kiel. Nach Einschätzung der Interessengemeinschaft der Heilberufe könnte dem Ärzte- ein Apothekermangel folgen. Auch eine Konzentration von Zahnarztpraxen und damit ein Rückgang der Praxen auf dem Land hält sie für wahrscheinlich. Die Ansprüche müssen deshalb nach Ansicht der KVSH reduziert werden. Es wäre schon ein Erfolg, wenn zumindest die hausärztliche Betreuung in der Fläche erhalten werden könne, heißt es in einem Positionspapier.

Grund für den Ärztemangel ist der viel beschriebene demografische Wandel. Die Bevölkerung wird immer älter, wodurch auch die Zahl der altersbedingten Erkrankungen zunimmt. Zum anderen steht bei den Ärzten eine Ruhestandswelle bevor: Fast jeder dritte Hausarzt ist heute über 60, rund 900 werden in Schleswig-Holstein in den nächsten Jahren ihre Arbeit aufgeben. Um dem Herr zu werden, verlangt die KVSH unter anderem, dass im Medizinstudium mehr Wert auf die Tätigkeit als niedergelassener Arzt gelegt wird. Kommunen müssten ihre Standorte attraktiver machen.

Auch die Apothekerkammer sieht einen Fachkräftemangel in einzelnen Regionen. Grund sei die schlechter werdende Ertragslage. Die Kammer verlangte einen Abbau von Bürokratie. Die Psychotherapeuten bemängelten, dass im Norden zwar auf dem Papier eine Überversorgung an Therapeuten bestehe, aber die Wartezeit auf einen Therapieplatz zu lang sei. Das Angebot an Psychotherapeuten müsse am tatsächlichen Bedarf ausgerichtet werden, zumal der Anteil der Menschen mit psychischen Erkrankungen ständig zunehme, verlangte die zuständige Kammer.

Angesichts steigender Kosten bei knappen Kassen machen sich die Kassenärzte dafür stark, dass Patienten zuzahlen, mit einer sozialen Komponente. Außerdem spricht sich die KVSH für eine Priorisierung von Behandlungen aus: Was ist sofort notwendig, und was kann warten? «Wir brauchen eine offene Diskussion, was wir uns in Zukunft leisten können und was nicht», sagte Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP). Eigenverantwortung heiße aber nicht, dass man «Menschen eigenverantwortlich im Regen stehen lässt.»

22.09.2011 l dpa
Foto: Fotolia/JM Fotografie
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Pille danach: Umfassende Beratung durch Apotheker

Voraussichtlich ab dem 15. März 2015 können Frauen die Pille danach rezeptfrei in Apotheken erhalten. Der Bundesrat hat heute einer...



Pille danach: Bundesrat stimmt Freigabe zu

Der Weg ist frei: Die Pille danach darf künftig in Deutschland rezeptfrei abgegeben werden. Der Bundesrat hat am Freitag einer...



Osteoporose: Erhebliches Risiko für Frauen

Osteoporose führt bei Frauen über 45 Jahren zu mehr Krankenhausaufenthalten als andere Volkskrankheiten. Darauf weist das Kuratorium...



Frühlingswetter: Achtung, Sonnenbrand!

Frischluft-Fans, die am Wochenende das schöne Frühlingswetter für das erste Sonnenbad des Jahres nutzen möchten, sollten ihre Haut...

 
 

Masern: Impfstoffversorgung gesichert
Masern-Impfstoffe sind auch weiterhin flächendeckend verfügbar. Darauf weist der Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels (Phagro)...

Bayern: Jeder Zweite ist zu «gwampert»
Dem Großteil der Bayern scheint's zu schmecken: Jeder zweite Erwachsene (51 Prozent) im Freistaat hat Übergewicht. Dies hat das...

Internet: Suchtgefahr für depressive Jugendliche
Depressive Jugendliche werden laut Untersuchungen von Psychiatern schneller internetsüchtig. «Erste Längsschnittdaten zeigen, dass...

Grippe: Aktuelle Saison hat es in sich
Die laufende Grippesaison ist in Deutschland auf dem Höhepunkt angekommen: Fast 40.000 Menschen sind bisher nachweislich an Influenza...

EuGH zu Medizinprodukten: Eins fehlerhaft, alle fehlerhaft
Ist ein medizinisches Produkt möglicherweise fehlerhaft, so gilt diese Annahme gleichzeitig für alle Produkte desselben Modells. Das besagt...

Resistente Erreger: Infektionen sind vermeidbar
Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), will die Ausbreitung resistenter Keime in Krankenhäusern eindämmen....

Kopfschmerzen bei Kindern ernst nehmen
Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen nehmen nach Einschätzung von Schmerztherapeuten zu. Auf dem «Deutschen Schmerztag» in Frankfurt...

Studie: Kein Anstieg psychisch bedingter Krankheitstage
Die Anzahl von Fehltagen am Arbeitsplatz aufgrund psychischer Erkrankungen ist 2013 erstmalig nicht weiter angestiegen. Das geht aus einer...

Narzissmus ist männlich
«Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Leidenschaft.» Dieses Zitat von Oscar Wilde stammt nicht zufällig von einem Mann,...

Wie kommt das Virus ins Gehirn? Durch die Nase!
Viren, die per Tröpfcheninfektion in die Nase gelangen, können über den Riechnerv aufsteigen und das Gehirn infizieren. Abgesehen von...

Schlafstörungen: Jeder Vierte leidet daran
Laut Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin gehören Schlaf­störungen zu den häufigsten Gesundheitsbeschwerden in der Bevölkerung. Umfragen...

Kiffen: Mit 14 geht’s los
Fast jeder zehnte Jugendliche hat schon mal gekifft. 9,6 Prozent der 12- bis 17-Jährigen weisen «Konsumerfahrung mit Cannabis» auf. Das...

Cannabis: Özdemir verteidigt Legalisierung
Grünen-Chef Cem Özdemir hat Vorwürfe zurückgewiesen, seine Partei verharmlose mit den Gesetzesplänen für die Legalisierung von...

Abbvie: Die Übernahmewelle rollt weiter
Der US-amerikanische Pharmakonzern Abbvie will sich den Krebsmedikamente-Hersteller Pharmacyclics einverleiben. Abbvie bietet 261,25 Dollar...

Versorgungsstärkungsgesetz: SPD verlangt Nachbesserung
Die SPD verlangt Nachbesserungen an der von Gesundheits­minister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Strukturreform der medizinischen Versorgung....

Noch mehr Meldungen...