Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

KBV: Medikationskatalog ist keine Positivliste












DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
KBV: Medikationskatalog ist keine Positivliste
 


Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sieht eindeutige Unterschiede zwischen der Positivliste und dem von ABDA und KBV entwickeltem Medikationskatalog. Eine Positivliste sei für Ärzte bindend; der Medikationskatalog greife dagegen nicht in die Therapiefreiheit der Ärzte ein. Der Begriff Positivliste sei deshalb im Zusammenhang mit dem gemeinsamen Versorgungskonzept von Ärzten und Apothekern vollkommen falsch gewählt, schreibt die KBV in einer Stellungnahme. Damit reagiert sie auf Äußerungen und Zeitschriftenartikel, in denen der Medikationskatalog als Positivliste beschrieben worden war.

Der Medikationskatalog sei die Weiterentwicklung der Leitsubstanzen. Im Katalog seien Leit- und Reservewirkstoffe für Indikationen der Grundversorgung zusammengestellt. Verordne der Arzt vorrangig nach dem Medikationskatalog, so helfe ihm dies, seine Patienten wirtschaftlich und evidenzbasiert zu versorgen. Der Arzt habe damit im ABDA-KBV-Modell weiterhin die freie Entscheidung, wie er seine Patienten behandelt. Diese werde ihm auch nicht vom Apotheker genommen, denn dieser wähle die Präparate nach den Vorgaben des Arztes und unter Berücksichtigung der Rabattverträge aus.

Die KBV sieht in dem Medikationskatalog das zentrale Element des gemeinsamen Konzepts, in dem der Arzt in der Regel Wirkstoffe verordnen soll und nur noch in begründeten Ausnahmefällen Handelsnamen aufschreibt. Für eine bessere Compliance sollen nach den Vorstellungen von Ärzten und Apothekern die Wirkstoffnamen für den Patienten deutlich sichtbar auf die Arzneimittelpackung aufgedruckt werden. Der Patient erkenne dann leichter, dass er das richtige Präparat bekommen habe. Neben Medikationskatalog und Wirkstoffverordnung ist das Medikationsmanagement für chronisch Kranke, die regelmäßig mindestens fünf Medikamente einnehmen, die dritte Säule des Konzepts.

Für die Ärzte hat das Konzept den Charme, dass die an Leitlinien und Indikationen orientierte wirtschaftliche Verordnung die ausgabenbezogene Steuerung ersetzt und so Richtgrößenprüfungen und Regresse wegfallen könnten. (dr)

Mehr zum Thema ABDA-KBV-Konzept

16.09.2011 l PZ
Foto: Fotolia/pressmaster
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Ebola: Bundeswehr schließt Einsatz ab

Die Bundeswehr beendet ihren vom Kommando Sanitätsdienst in Koblenz aus koordinierten Einsatz für Ebola-Kranke in Liberia. «In den nächsten...



Pille danach: Frauenärzte kritisieren ABDA-Leitfaden

Mehrere Frauenärzteorganisationen kritisieren die Handlungs- und Beratungsempfehlungen der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher...



Vildagliptin: Neue Daten überzeugen IQWiG nicht

Kein Beleg für einen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie: So lautet das Urteil des Instituts für Qualität und...



Dabigatran: Zulassung für Antidot beantragt

Boehringer Ingelheim hat in Europa, den USA und Kanada die Zulassung für das Dabigatran-spezifische Gegenmittel Idarucizumab beantragt. Wie...

 
 

IQWiG: Zusatznutzen für Ledipasvir plus Sofosbuvir
Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) spricht der Ledipasvir-Sofosbuvir-Fixkombination...

Weleda wächst mit Pflegeprodukten ab 55
Der Naturkosmetikhersteller Weleda hält an seinem strikten Sparkurs fest und setzt gleichzeitig zunehmend auf ältere Kundschaft. Der...

Infektionswege: Ebola-Viren nutzen TPC-Kanäle
Um in die Wirtszellen zu gelangen, spannt das tödliche Ebola-Virus die Zellmaschinerie ein – und nutzt unter anderem bestimmte...

Darm muss vor Spiegelung gänzlich leer sein
Eine Darmspiegelung zur Früherkennung von Krebs kann nur dann korrekte Ergebnisse liefern, wenn der Darm des Patienten auch wirklich leer...

Zahnärzte: Bewusstsein für Vorsorge verbessern!
Die Zahnärzte haben die Bundesregierung aufgefordert, das Bewusstsein für die Vorsorge weiter zu stärken. Der Vorsitzende der...

UN: Immer mehr Methylphenidat wird verordnet
Für bessere Konzentration und Leistungsfähigkeit nehmen immer mehr junge Menschen Psychopharmaka. Weltweit sei der Gebrauch der Substanz...

Lavendelöl: Keine Wechselwirkungen mit der Pille
Die gleichzeitige Einnahme eines Lavendelöl-haltigen Fertigpräparats und eines oralen Kontrazeptivums beeinflusst nicht die Plasmaspiegel...

Merck: China & Co. erstmals wichtigste Märkte
Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hängt immer stärker von den aufstrebenden Industrienationen ab. Der Anteil der...

Ebola: Konferenz zieht Zwischenbilanz
Im Kampf gegen Ebola soll eine hochrangig besetzte Konferenz heute in Brüssel eine Zwischenbilanz ziehen. Mehr als 600 Teilnehmer aus 69...

Logistik: Trans-o-flex erweitert Netz
Die Logistikgruppe Trans-o-flex baut ihr Netz für aktiv temperaturgeführte Transporte aus. Nach Angaben des Schnell-Lieferdienstes, der...

Noch mehr Meldungen...