Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Lachen hebt die Schmerzschwelle

NACHRICHTEN

 
Lachen hebt die Schmerzschwelle
 


Zusammen mit anderen zu lachen, macht nicht nur gute Laune, sondern auch unempfindlicher für Schmerzen. Das schreiben britische Forscher in der Fachzeitschrift «Proceedings of the Royal Society B». Als Ursache für den analgetischen Effekt des Gelächters vermuten sie die Freisetzung von Endorphinen im Gehirn.

In einer Serie von Experimenten testeten die Wissenschaftler die Schmerzempfindlichkeit von gesunden Freiwilligen, nachdem diese entweder lustige, entspannende oder langweilige Videos gesehen beziehungsweise Theatervorstellungen mit Komödien oder Dramen besucht hatten. Dabei zeigte sich, dass die Schmerzschwelle der Probanden nach vorherigem Gelächter signifikant höher war als unter Kontrollbedingungen. Ein Maß für die Schmerzempfindlichkeit war, wie lange die Teilnehmer die eiskalte Manschette eines Weinkühlers um den Unterarm ertrugen beziehungsweise die maximal aufgepumpte Manschette eines Blutdruckmessgerätes um den Oberarm.

Die Freisetzung der Endorphine, den körpereigenen Opioiden, wurde bisher vor allem mit sportlichen Aktivitäten wie Langstreckenlaufen, Zirkeltraining oder Rudern in Verbindung gebracht. Die Autoren der vorliegenden Studie vermuten daher, dass auch die durch Lachen vermittelte Endorphinausschüttung durch die Anspannung und Erschöpfung von Muskeln ausgelöst wird. Wer sich das nächste Mal also vor Lachen den Bauch halten muss, könnte damit auch etwas für seine Schmerztoleranz getan haben. (am)

doi: 10.1098/rspb.2011.1373

15.09.2011 l PZ
Foto: Fotolia/fotomaedchen
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU