Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Demenz: Patienten profitieren von früher Diagnose

NACHRICHTEN

 
Demenz: Patienten profitieren von früher Diagnose
 


Von geschätzten 36 Millionen Demenzpatienten weltweit wissen 28 Millionen noch nichts von ihrer Erkrankung. Diesen Menschen fehlt der Zugang zu evidenzbasierter Behandlung, Pflege und Unterstützung, kritisiert der Welt-Alzheimer-Report 2011. Eine frühe Diagnose sei daher wichtig. Die oft geäußerte Meinung, man könne sowieso nichts tun, sei falsch. Für den Report werteten Wissenschaftler um Professor Dr. Martin Prince vom Londoner King’s College systematisch die wissenschaftliche Literatur zur frühen Diagnose und Intervention bei Demenz aus.

Demnach wünschen sich die meisten Menschen mit Demenz im Frühstadium eine Diagnose ihrer Erkrankung. Eine gute Vorbereitung und Unterstützung hilft den Betroffenen und ihren Angehörigen, mit Gefühlen wie Schock, Wut und Trauer umzugehen. Eine frühe Diagnose ermöglicht den Betroffenen, ihren weiteren Lebensverlauf zu planen, solange sie noch über wichtige Dinge selbst entscheiden können. Arzneimittel und nicht medikamentöse Therapien können den Verlauf der Krankheit verlangsamen, die Lebensqualität positiv beeinflussen und eine Heimunterbringung hinauszögern. Womöglich ist der Effekt umso größer, je eher eine Therapie begonnen wird. Zukünftige Generationen könnten profitieren, wenn Patienten mit anfänglicher Demenz an Studien teilnehmen, appellieren die Autoren. (db)

13.09.2011 l PZ
Foto: Janssen-Cilag
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Antibiose: Neuer β-Lactamase-Hemmer vor der Zulassung

Folgt die Europäische Kommission einer Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel der EU-Arzneimittelbehörde EMA, so wird mit...



Multiple Sklerose: Neuer Antikörper in Sicht

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat die Zulassung des Multiple-Sklerose-Medikaments...



Morbus Parkinson: Neuer COMT-Hemmer vor Zulassung

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, das Opicapon-haltige Parkinsonmedikament...



Linke kritisieren Zytostatika-Ausschreibungen

Viele Apotheker sind auf Ausschreibungen von Zytostatika nicht gut zu sprechen. Auch Politiker der Partei Die Linke machen sich Sorgen. Die...

 
 

Lonsurf: Neue Option gegen Darmkrebs
Das orale Zytostatikum Lonsurf® hat die europäische Zulassung erhalten. Das Kombinationspräparat aus Trifluridin und Tipiracil...

Tierversuch: Zinkoxid wirkt gegen Genitalherpes
Zinkoxid in Form spezieller Nanopartikel kann bei Infektionen mit Genitalherpes die Abheilung beschleunigen und einer Reinfektion...

Suchtbericht: Zahl der Drogentoten erheblich gestiegen
Mehr Drogenhandel, mehr Drogenkonsum, mehr Drogentote – nach Jahren des Rückgangs nimmt die Rauschgiftkriminalität in Deutschland wieder...

Scheidender Bayer-Chef sieht Konzern gut gerüstet
Der scheidende Bayer-Chef Marijn Dekkers sieht den Pharma- und Agrarkonzern nach der Neuausrichtung bestens vorbereitet für künftige...

Apotheker ohne Grenzen: Neue Geschäftsführerin ab Mai
Die Geschäftsführung von Apotheker ohne Grenzen Deutschland (AoG) steht vor einem Personalwechsel: Ab Mai übernimmt Eliette Fischbach...

Organspenden: Gröhe verteidigt umstrittenes Register
Die Bundesregierung will mit einem Transplantationsregister eine verlässliche Datenbasis für künftige Organspenden schaffen. Es müsse alles...

Stab-Übergabe bei Merck: Oschmann folgt auf Kley
Beim Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat sich der Vorstandsvorsitzende Karl-Ludwig Kley nach zehn Jahren von seinem Posten...

AMNOG: Weder gut noch überflüssig
Zwischen der pharmazeutischen Industrie und den Krankenkassen gibt es ein natürliches Spannungsverhältnis. Seit dem...

Projekt: Mikrobensammeln rund um den Globus
Eine Weltkarte der Mikrobiome – das 2013 in New York gestartete Projekt, die Gemeinschaft der Mikroorganismen auf der ganzen Welt...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU