Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

ADHS: Amphetamine lindern Symptome

NACHRICHTEN

 
ADHS: Amphetamine lindern Symptome
 


Der zeitlich eng begrenzte Gebrauch von Amphetaminen kann bei Erwachsenen mit ADHS die Symptome mindern. Zu diesem Schluss kommen die Autoren einer Cochrane-Metaanalyse von sieben Studien mit insgesamt 1091 Patienten.

Die erwachsenen Patienten mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) erhielten in der Verumgruppe entweder Dextroamphetamin, Lisdexamphetamin (L-Lysin-D-Amphetamin) oder gemischte Amphetaminsalze. Die Vergleichsgruppe bekam entweder Placebo oder Medikamente wie das Narkoleptikum Modafinil, den Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Paroxetin oder das in Deutschland nicht zugelassene Antihypertonikum Guanfacin, einen Agonisten am adrenergen α2A-Rezeptor. Alle Präparate verbesserten gleichermaßen die Symptome. Dabei beobachteten die Wissenschaftler zwischen den Amphetaminen und anderen Wirkstoffgruppen keinen Unterschied.

Hohe Dosen Amphetamine schnitten nicht besser ab als niedrige. Auch zwischen schnell freisetzenden und retardierten Formulierungen fanden die Wissenschaftler um Xavier Castells von der Universität Girona in Spanien keine Unterschiede.

Trotz Nebenwirkungen brachen nur 9 Prozent der mit Amphetaminen behandelten Patienten die Therapie frühzeitig ab. Im Gegensatz zu Dextroamphetamin und Lisdexamphetamin verlängerten gemischte Amphetaminsalze die Therapietreue. Die Studien dauerten allerdings nur zwei bis sieben Wochen. Daher sind keine Aussagen über die Effektivität und Sicherheit bei einer längeren Anwendung möglich. Die Forscher fürchten zudem eine günstigere Bewertung der Amphetamine, da Patienten in der Regel bemerken, ob sie Amphetamine bekommen oder andere Stoffe.

ADHS tritt vor allem bei Kindern und Jugendlichen auf, kann sich aber bei bis zur Hälfte der Betroffenen bis ins Erwachsenenalter fortsetzen. Begleitsymptome einer unbehandelten ADHS sind Stimmungsschwankungen und Suchtmittelmissbrauch. Zwar gelten Amphetamine selbst als Suchtmittel, sie beeinflussen jedoch die typischen ADHS-Symptome positiv. (db)

doi: 10.1002/14651858.CD007813.pub2

Lesen Sie dazu auch
Methylphenidat: Zulassung auf Erwachsene ausgeweitet

16.06.2011 l PZ
Foto: Fotolia/N Media
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU