Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Gesetzesänderung: Cannabis ab heute verkehrsfähig

NACHRICHTEN

 
Gesetzesänderung: Cannabis ab heute verkehrsfähig
 


Cannabis-haltige Fertigarzneimittel sind ab sofort in Deutschland verkehrs- und verschreibungsfähig. Das geht aus einer im März vom Bundeskabinett beschlossenen Änderung des Betäubungs­mittelrechts hervor, die heut (18. Mai 2011) in Kraft getreten ist. Schwerkranke Patienten, etwa mit spastischen Schmerzen oder Multipler Sklerose, können damit ab sofort Cannabis-haltige Fertigarzneimittel auf Betäubungs­mittelrezept verordnet bekommen. Da das bislang verboten war, gibt es zurzeit noch kein in Deutschland zugelassenes Fertigarzneimittel auf Cannabis-Basis.

Den ersten Zulassungsantrag für ein THC-haltiges Fertigarzneimittel, der dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vorliegt, hat die Firma Almirall für ein Mundspray mit dem Handelsnamen Sativex gestellt. Hier sei in den nächsten Tagen mit einer Zulassung zu rechnen, wie die Pharmazeutische Zeitung vom BfArM erfuhr.

Zur Frage, ob noch weitere Arzneimittelhersteller einen Antrag auf Zulassung eines Cannabis-haltigen Fertigarzneimittels gestellt haben, gab das BfArM keine Auskunft. Zumindest die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hofft aber auf weitere Anträge. «Ich wünsche mir jetzt weitere Zulassungsanträge, denn viele Menschen warten auf diese Medizin», sagte Dyckmans am Dienstag bei der Vorstellung des Drogen- und Suchtberichts 2011.

Eine weitere Änderung der Betäubungsmittel-Verschreibungs­verordnung erleichtert die Schmerzmittel­versorgung von schwerstkranken Menschen im Rahmen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) und in stationären Hospizen. Den genannten Einrichtungen ist es in Zukunft erlaubt, Notfallvorräte an Betäubungsmitteln (BtM) anzulegen. Die dort gelagerten BtM sind nicht an einen einzelnen Patienten gebunden. So soll eine unverzügliche Schmerzmittelbehandlung im Notfall gewährleistet werden.

Darüber hinaus dürfen künftig BtM, die noch verwendbar sind, aber nicht mehr benötigt werden, für andere Patienten weiterverwendet werden. Wurden die Arzneimittel ordnungsgemäß gelagert, was lückenlos nachzuweisen ist, kann der behandelnde Arzt sie einem anderen Patienten desselben Alten- oder Pflegeheims, Hospizes oder SAPV-Dienstes verschreiben. Möglich ist auch, dass das BtM an eine versorgende Apotheke zur Weiterverwendung in einer solchen Einrichtung zurückgegeben oder in den Notfallvorrat überführt wird. (am)

Mehr zum Thema Betäubungsmittel

18.05.2011 l PZ
Foto: Fotolia/Syechin (Symbolbild)
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU