Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Entwarnung: Viel Lärm um wenig Dioxin












DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Entwarnung: Viel Lärm um wenig Dioxin
 


Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat nach dem Dioxinskandal Entwarnung gegeben. Die in Eiern und Schweinefleisch festgestellte erhöhte Konzentration des Umweltgiftes war höchstwahrscheinlich ungefährlich, wie die Wissenschaftler im Rahmen der Grünen Woche mitteilten. «Aus meiner Sicht: Keine Sorgen machen, sondern bunt und lecker weiteressen», empfahl Institutspräsident Andreas Hensel den Verbrauchern.

Dioxin sei in allen Lebensmitteln enthalten. Die Auswertung Hunderter Ei- und Schweinefleischproben im Zuge des Skandals um dioxinverseuchtes Futtermittel habe ergeben, dass nur in wenigen Fällen die gesetzlichen Höchstgrenzen überschritten wurden. Bei Milchprodukten und Geflügelfleisch seien keine Überschreitungen festgestellt worden.

Auch bei der gemessenen Überschreitung der Grenzwerte liege keine Gesundheitsgefahr vor, sagte Hensel. Das gelte selbst, wenn jemand ein Jahr lang täglich zwei Eier mit der höchsten festgestellten Dioxinbelastung gegessen habe. Die Konzentration des Umweltgiftes im Körperfett erhöhe sich dadurch zwar, bleibe aber weit unterhalb des kritischen Werts.

Die Berliner Fachleute hatten 300 Analyseergebnisse von Eiern und Schweinefleisch sowie 200 von Futtermittelproben ausgewertet. Die Werte wurden anhand der Essgewohnheiten der Deutschen laut Nationaler Verzehrstudie hochgerechnet und so die möglichen Folgen für den Einzelnen ermittelt.

Nach einem Bericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums fand sich bei Tests der Länder eine Dioxinkonzentration über dem Grenzwert in jedem sechsten Ei. Dabei wurden auch Produkte wie Vollei einbezogen, ein Vorprodukt etwa für Nudeln. Was davon in den Handel gelangt ist, ist nach wie vor unklar. Es gab auch Rückrufaktionen. Bei Schweinefleisch sei nur eine von 127 Proben über dem Grenzwert gewesen, bei Fleischproben von Legehennen seien es zwei von sechs Überschreitungen gewesen.

Die teils erregte Debatte über den Dioxinskandal beruht aus Sicht Hensels auf einem Missverständnis. Die Werte für Dioxin-Höchstgehalte seien keine toxikologischen Grenzwerte. Sie liegen also noch unter dem Wert, an dem eine Gefährdung beginnt. «Dieses Missverständnis ist in den vergangenen Wochen sehr intensiv gepflegt worden.» Zugleich verweist das Institut auf die Bedeutung von Grenzwerten.

Bei Dioxinen entscheide nicht so sehr die tägliche Dosis über die gesundheitlichen Auswirkungen als viel mehr die im Laufe des Lebens angesammelte Menge. Jeder Mensch nehme täglich Spuren von Dioxinen auf. Es sei dabei wichtig, dass die Konzentration von Dioxinen im Körper nicht ein gesundheitlich kritischen Wert erreicht, schreibt das Bundesinstitut. Die Dioxinmenge in der Nahrung müsse deshalb möglichst minimiert werden. «Aus diesem Grund sind Überschreitungen der gesetzlichen Höchstgehalte in Lebens- und Futtermitteln nach Ansicht des BfR nicht hinnehmbar.»

27.01.2011 l dpa
Foto: Fotolia/Jones
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Ansteckung: Ebola-Virus erst bei Fieber übertragbar

Von mit dem Ebola-Virus infizierten Personen geht erst dann eine Ansteckungsgefahr aus, wenn sie Fieber haben oder andere Beschwerden...



Phytos: Stada mit neuem Dachmarkenkonzept

Stada will seine Phytopharmaka unter der Dachmarke «Naturapotheke» anbieten. In den Apotheken soll das Konzept über Regalschilder mit ein...



Urtikaria: Penicillin meist zu Unrecht verdächtigt

Auslöser einer Urtikaria (Nesselsucht) sind meist Infektionen und nicht die deshalb eingesetzten und häufig zu Unrecht verdächtigten...



Mekka-Pilger: Angst vor Viren und Terroristen

Zu Beginn der Hadsch in Mekka befürchten saudi-arabische Behörden die Verbreitung von MERS- und Ebola-Viren. Auch Dschihadisten könnten die...

 
 

Pharmagroßhandel: AEP zieht erste Jahresbilanz
Der Pharmahändler AEP sieht sich am Markt etabliert. Im ersten Jahr seit Geschäftsbeginn habe man bereits mehr als 1500 Kunden gewinnen...

Epoetine: Nachfolgesubstanzen gesucht
Seit mehr als 25 Jahren werden rekombinante humane Erythropoietine (rHuEPO) in der Therapie anämischer Erkrankungen, vor allem bei renaler...

Schwere Hautreaktionen unter Alzheimer-Mittel beobachtet
Unter Einnahme des Galantamin-haltigen Präparats Reminyl® Prolonged Release wurden schwere Hautreaktionen bei Patienten...

Depressionen: Mehr Betroffene nach Leitlinie behandeln
Drei von vier Patienten mit schweren Depressionen werden nicht nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft behandelt. Darauf macht die...

BfArM: Neue Vizepräsidentin ernannt
Professor Dr. Julia Stingl ist neue Vizepräsidentin des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Das gab das Institut...

Ebola: Erster importierter Fall in den USA
Erstmals seit Ausbruch der Ebola-Epidemie ist ein Patient außerhalb von Afrika mit der Krankheit diagnostiziert worden. Der Patient sei vor...

Lobbycontrol: Drei Jahre Wartezeit für Ex-Politiker
Angesichts des neuen Jobs von Ex-Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) beim Allianz-Konzern fordert die Transparenzinitiative Lobbycontrol...

Amsterdam: Erster Mikrobenzoo der Welt eröffnet
Die niederländische Königin Máxima hat diese Woche in Amsterdam den weltweit ersten Zoo für Mikroorganismen eröffnet. In «Micropia» werden...

UAW: Auch Phytos könnten Pankreatitis auslösen
Wahrscheinlich können mehr Medikamente als bislang gedacht eine akute Bauchspeicheldrüsen-Entzündung (Pankreatitis) auslösen – auch...

Tramadol: Doch kein Naturprodukt
Vor einem Jahr fanden Wissenschaftler erstmals das synthetische Opioid Tramadol in einer traditionellen Heilpflanze, sogar in recht hohen...

Johnson & Johnson: Zukauf soll Pharmasparte stärken
Der US-Konsumgüter- und Medizintechnik-Konzern Johnson & Johnson will sein Geschäft mit Medikamenten gegen Viruserkrankungen mit einer...

Studie: Erhöhtes Thrombose-Risiko unter NSAR
Patienten, die nicht steroidale Antirheumatika (NSAR) einnehmen, haben gegenüber Menschen, die das nicht tun, ein signifikant höheres...

Mehrfache Selbstkritik: Ebola-Hilfe lief zu schleppend an
Politiker mahnen eine schnellere Hilfe für die Ebola-Länder in Westafrika an. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisierte in einem...

Organspende-Skandal: Nicht überall wurde gezielt manipuliert
Der Verdacht auf Verstöße bei Organtransplantationen hat sich nun auch in Berlin, Regensburg und Hamburg bestätigt. Bis auf das Deutsche...

Anti-Doping-Gesetz: Erster Entwurf soll vorliegen
Der Bundesregierung liegt nach Informationen mehrerer Medien ein Entwurf zu einem Anti-Doping-Gesetz vor. Kern der Vorlage, auf die sich...

Ex-Gesundheitsminister Bahr wechselt zur PKV
Ex-Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) arbeitet künftig für einen privaten Krankenversicherer. In der Branche also, für die er...

Prävention in Apotheken: Neue Projekte vorgestellt
Die Förderinitiative Prävention hat vier Projekte vorgestellt, die seit dem vergangenen Jahr vom Verein mit insgesamt 9000 Euro finanziell...

Konservierungsstoffe: Neue Grenzen in Kosmetika
Die Europäische Kommission hat jetzt die erlaubte Höchstkonzentration von zwei Konservierungsstoffen in Kosmetika begrenzt. Alle...

AVWL: Streit um ARZ-Haan-Aktien geht weiter
Der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) streitet sich weiter mit dem Apothekenrechenzentrum (ARZ) Haan. Es geht um die am 28. August...

Süßstoffe: Studie findet mehr Schaden als Nutzen
Schlechte Nachrichten für Abnehmwillige und Diabetiker: Künstliche Süßstoffe können zu Gewichtszunahme führen und eine Glucose-Intoleranz...

DAK schreibt neue Rabattverträge aus
Die DAK Gesundheit hat neue Verträge für die exklusive Belieferung mit Arzneimitteln ausgeschrieben. Bis zum 7. November können sich...

Schulsport: Verletzungsgefahr durch Ballspiele
50 bis 60 Prozent der Unfälle im Schulsport passieren beim Ballsport. Zu diesem Schluss kommt der Sportsoziologe Professor Horst Hübner...

Impfstoff gegen Ebola: Zwei Substanzen im Test
Im Kampf gegen Ebola hofft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einen einsatzfähigen Impfstoff ab Anfang 2015. Derzeit konzentriere...

Phoenix: Rabatte dämpfen Gewinn auch weiterhin
Die Rabattschlacht im deutschen Medikamentenhandel drückt weiter auf den Gewinn des Pharmahändlers Phoenix. Unterm Strich verdiente das...

Chikungunya: Virus breitet sich in Lateinamerika aus
Das Chikungunya-Virus breitet sich rasch in Lateinamerika und der Karibik aus. Das von Mücken übertragene Fieber grassiert dort seit mehr...

Vom Senegal in die Ebola-Gebiete: Luftbrücke eröffnet
Ein humanitärer Luftkorridor vom Senegal aus soll die Versorgung der westafrikanischen Ebola-Länder mit Medikamenten, Schutzausrüstungen...

Standort Deutschland: Stimmt die Chemie noch?
Die deutsche Chemie-Industrie sieht die Wettbewerbsfähigkeit ihres Heimatstandorts gefährdet. «Deutschland ist ein attraktiver...

Abstimmung: Schweizer gegen Einheitskrankenkasse
Die Schweizer haben sich klar gegen die Schaffung einer öffentlichen Einheitskrankenkasse ausgesprochen. Bei einer Volksabstimmung am...

Noch mehr Meldungen...