Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

USA: Europäischer Lieferboykott für Hinrichtungsgift













DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
USA: Europäischer Lieferboykott für Hinrichtungsgift
 


In den USA verzögern sich derzeit Exekutionen, da ein Bestandteil der Hinrichtungs-Medikamente nicht lieferbar ist. Bereits seit August 2009 stellt der Natrium-Thiopental-Hersteller Hospira das Medikament in den USA nicht mehr her. Eigentlich sollte das Mittel in Italien weiter produziert und in die USA geliefert werden. Italien hat die Ausfuhr jedoch aus ethischen Gründen verboten. Hospira hatte daraufhin entschieden, das Mittel vom Markt zu nehmen. Eine britische Firma, die im Oktober das Mittel einmalig dem Bundesstaat Arizona zur Verfügung gestellt hatte, will wegen der EU-Vorschriften nicht mehr in die USA liefern.

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler appellierte nun in einem Brief an die deutschen Pharmafirmen, dass Mittel nicht zu Exekutionszwecken in die USA zu liefern, so ein Bericht der «Süddeutschen Zeitung». «Soweit Ihre Firma Thiopental-Natrium enthaltende Arzneimittel in Verkehr bringt, möchte ich Sie eindringlich bitten, solchen Lieferungsersuchen nicht zu entsprechen», heißt es dem Zeitungsbericht zufolge in dem Schreiben. Der Verband forschender Arzneimittelhersteller sprach heute in Berlin von einer ethischen Verpflichtung. «Sollten entsprechende Lieferanfragen hier eintreffen, werden sie abgelehnt», erklärte Verbandssprecherin Susan E. Knoll.

Auch die deutsche Ärzteschaft unterstützt diesen Lieferboykott. «Die deutsche Pharmaindustrie kann zeigen, dass sie ethisch handelt, wenn sie sich hier beteiligt», sagte der Vizepräsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, der «Passauer Neuen Presse». Es gebe Beschlüsse der American Medical Association ebenso wie deutscher Ärzte, nicht an Todesstrafen mitzuwirken.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Nachschubprobleme dazu geführt, dass etwa in Kentucky oder Kalifornien Exekutionen verschoben wurden. Vielerorts sind zwar noch Rationen vorhanden, allerdings läuft deren Haltbarkeitsdatum bald ab, wenn es nicht schon überschritten ist. Oklahoma setzte als Ersatz mehrmalig ein an Menschen unerprobtes Tierarzneimittel ein, was im Land große Proteste auslöste. Die Suche nach Ersatzstoffen und deren Zulassung für Exekutionen könnte Monate oder gar länger dauern. Nur noch wenige Hinrichtungen können derzeit wie geplant durchgeführt werden.

Die Todesstrafe wird in 35 US-Bundesstaaten verhängt. Fast alle davon richten ihre Häftlinge mit der Giftspritze hin. Dabei wird zunächst Natrium-Thiopental verabreicht, um den Todeskandidaten bewusstlos zu machen. Zwei danach verwendete Mittel führen zur Lähmung und schließlich zum Herzstillstand.

24.01.2011 l PZ/dpa
Foto: Fotolia/Klementiev (Symbolbild)
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Medikationsmanagement: Schmitz warnt vor Inflation

Das Medikationsmanagement ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben der Apotheker. Kein Wunder, dass der positiv besetzte Begriff...



Schmidt: Apotheker gestalten ihre Zukunft

Mit der Leitbilddebatte des vergangenen Jahres hat die Apothekerschaft einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan, machte...



Gröhe: BtM- und Rezeptgebühr auf der Agenda

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will demnächst mit den Bundestagsfraktionen und dem Bundeswirtschaftsministerium über die...



München: Apothekertag 2014 ist eröffnet

Friedemann Schmidt (Foto), Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, hat den Deutschen Apothekertag 2014 in...

 
 

Ebola: Bundeskanzlerin verspricht schnelle Hilfe
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Liberia rasche Hilfe im Kampf gegen das tödliche Ebola-Virus versprochen. Dabei könnte auch die...

Schlaganfall im Schlaf: Thrombolyse doch möglich
Etwa 25 Prozent der Schlaganfälle treffen die Menschen im Schlaf. Weil die Ärzte dann nicht genau ermitteln können, wann der...

Notdienstpauschale: 265 Euro im zweiten Quartal
Für die im zweiten Quartal 2014 geleisteten Notdienste erhalten deutsche Apotheker 265,55 Euro. Das teilte Rainer Gurski, Geschäftsführer...

Phagro und BPI: Grußworte zur Eröffnung der Expopharm
«Was Apotheker und Großhandel gemeinsam in puncto Arzneimittelversorgung in Deutschland leisten, ist einzigartig», sagte Dr. Thomas Trümper...

VFA: Regulierungsschrauben im Eilverfahren angezogen
Für Han Steutel (Foto), Vorstandsmitglied des Verbandes der forschenden Pharmaunternehmen (vfa), hat die neue Legislaturperiode in der...

Pro Generika: Lieferengpässe mit Ansage
Der Vorsitzende von Pro Generika, Wolfgang Späth (Foto), verwies in seinem Grußwort zur Expopharm-Eröffnung in München darauf, dass...

BAH: Einsatz für Renaissance der OTC-Erstattung
Zur Eröffnung der Expopharm verwies der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH), Jörg Wieczorek (Foto),...

Honorar: Becker fordert regelmäßige Überprüfung
Der Deutsche Apothekerverband (DAV) ist mit der Honorierung der Apotheker weiterhin unzufrieden. Daran habe auch die Erhöhung des...

Selbstmedikation: Die Beratung macht den Unterschied
Für die Zukunft der öffentlichen Apotheke ist eine Weiterentwicklung der evidenzbasierten Pharmazie (EbPharm) entscheidend. Dies gilt...

ABDA dreht Kampagnen-Spots mit Komiker
Der Komiker Bernhard Hoëcker (Foto, rechts) ist das neue Gesicht der ABDA-Imagekampagne «Näher am Patienten». Wie die ABDA –...

Bauchspeicheldrüse: Risikofaktor Blutgruppe
Nicht nur Alkohol und Rauchen erhöhen das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenentzündung und -krebs zu erkranken, sondern auch die Blutgruppe....

Boehringer Ingelheim: Zeitung berichtet über Stellenabbau
Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim will einem Medienbericht zufolge rund 1000 Stellen in Deutschland abbauen. «Wir wollen in...

Niedersachsen will abgelaufene Grippemittel weiter nutzen
Die Notfallarzneimittel des Landes Niedersachsen für eine Grippe-Pandemie haben das Verfallsdatum größtenteils überschritten. Im Ernstfall...

Alzheimer und Parkinson: Übertragungsgefahr im OP?
Bei Alzheimer-Demenz und Parkinson können Neuromediziner ein Übertragungsrisiko bei bestimmten medizinischen Eingriffen nicht gänzlich...

Schmidt: Präventiv gegen Fälschungen
Um Patienten vor gefälschten Arzneimitteln zu schützen, setzen Apotheker bisher vor allem auf kurative Maßnahmen. Friedemann Schmidt...

Ausdauersport schützt das Gehirn
Sport lässt nicht nur Muskeln wachsen, sondern kann auch vor geistigem Abbau schützen. Sport habe einen signifikant günstigen Effekt auf...

Livestream: Gröhe spricht auf dem Apothekertag
Zur Eröffnung des Deutschen Apothekertags am Mittwoch, dem 17. September, in München wird Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU)...

Medikamente: Fast 4 Milliarden Euro für Kassen gespart
Pharmazeutische Hersteller, Apotheken und Patienten entlasteten die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) bei den Arzneimittelausgaben im...

Arzneimittelfälschungen: Apotheker sind wirksame Filter
Gefälschte Arzneimittel sind in den letzten Wochen und Monaten auch in deutschen Apotheken aufgetaucht. «Doch die Türsteherfunktion des...

Ausgaben: Anstieg bei Hörgerät und Co.
Die Ausgaben für Heil- und Hilfsmittel wie Rollstühle, Hörgeräte und Krankenbetten zeigen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein...

Arzneimittel-Atlas: Neue Medikamente zu selten verordnet
In Deutschland profitieren Patienten zu selten von innovativen Medikamenten. Zu diesem Ergebnis kommt der sogenannte Arzneimittel-Atlas,...

Betäubungsmittel: Alte Rezeptvordrucke ab 2015 ungültig
Ab 1. Januar 2015 dürfen zur Verschreibung von Betäubungsmitteln (BtM) nur noch die neuen Betäubungsmittel-Rezeptformulare (BtM-Rezepte)...

EMA: Agomelatin nicht für Menschen über 75 Jahre
Das Antidepressivum Agomelatin (Valdoxan®) soll demnächst bei Patienten ab 75 Jahren kontraindiziert sein. Dafür hat sich der...

Arzneimittelfälschungen: Apotheker fordern Maßnahmenpaket
Deutschlands Apotheker wollen die Arzneimittelsicherheit weiter verbessern. Um Patienten effektiver vor gefälschten Arzneimitteln schützen...

Sepsis: Künstliche Bio-Milz filtert Bakterien
Forscher aus den USA haben ein Gerät entwickelt, mit dem sich Bakterien und andere Krankheitserreger effektiv aus dem Blut filtern lassen....

Unicef: Kindersterblichkeit nimmt ab
Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nation, Unicef, hat neue Daten zur Kindersterblichkeit vorgelegt: danach beträgt die Zahl der Kinder, die...

Ebola: US-Hilfskräfte für Westafrika
Die USA wollen rund 3000 Soldaten zum Kampf gegen Ebola nach Westafrika entsenden. US-Präsident Barack Obama wolle am Dienstag...

Noch mehr Meldungen...