Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Rote-Hand-Brief: Leberschäden unter Dronedaron













DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Rote-Hand-Brief: Leberschäden unter Dronedaron
 


Bei Patienten, die das Antiarrhythmikum Dronedaron (Multaq®) einnehmen, kann es in seltenen Fällen zu schwerwiegenden Leberschäden kommen. In einem Rote-Hand-Brief gibt der Hersteller Sanofi-Aventis daher konkrete Empfehlungen zu Leberfunktionstests bei Behandlung mit Dronedaron. So sollen vor Behandlungsbeginn und anschließend monatlich für einen Zeitraum von sechs Monaten die Leberwerte von Patienten unter Dronedaron kontrolliert werden. Danach werden Kontrollen in den Monaten neun und zwölf der Behandlung sowie nachfolgend in periodischen Abständen empfohlen.

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) teilte am Freitag mit, dass im Rahmen des deutschen Spontanmeldesystems Fälle von Leberschäden unter Dronedaron erfasst worden sind. Dazu gehörten vor allem Erhöhungen von Leberenzymen, aber auch einzelne Fälle von Hepatitiden und Leberversagen. Derzeit bewertet die AkdÄ Meldungen zur Hepatotoxizität von Dronedaron und Hinweise auf nephrotoxische Wirkungen.

Auch aus den USA meldet die Arzneimittelbehörde FDA seltene Fälle von schweren Leberschäden, die im Zusammenhang mit Dronedaron-Einnahme stehen. Dort kam es bei zwei etwa 70-jährigen Patientinnen mit zuvor normaler Leberfunktion zu akutem Leberversagen, das eine Organtransplantation notwendig machte. Die Leberfunktion verschlechterte sich in den beiden Fällen 18 Wochen beziehungsweise sechs Monate nach Beginn der Dronedaron-Therapie.

Alarmzeichen für eine Störung der Leberfunktion sind Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schmerzen im rechten Oberbauch, dunkler Urin, Juckreiz, Appetitlosigkeit und Abgeschlagenheit. Tritt eines der genannten Symptome auf, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. (am)

21.01.2011 l PZ
Foto: Fotolia/Kaulitzki
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Dabigatran: Streit um Drug Monitoring

Schweres Geschütz gegen Boehringer Ingelheim: Der Pharmakonzern habe für seinen Gerinnungshemmer Dabigatran (Pradaxa®)...



Mückenstich: Vorsicht, Komplikationen!

Auf einen Mückenstich reagieren die meisten Menschen mit einer lokalen Rötung, Schwellung und Juckreiz. Schmerzhaft sei der Stich nur, wenn...



Allergie: Viele Pollen sorgen für Umsatz

Die starke Allergiesaison hat vor allem den Versandapotheken im ersten Halbjahr 2014 steigende Umsätze beschert. Das geht aus Zahlen des...



OTC: Kassen zahlen für Phytopharmaka und Homöopathie

Seit 2012 dürfen Krankenkassen die Kosten für apothekenpflichtige OTC-Arzneimittel erstatten. Nach einer Untersuchung des Bundesverbandes...

 
 

Cottbus: Apothekenmuseum zeigt DDR-Medikamente
Pillen, Säfte und Salben im Retro-Look: das Brandenburgische Apothekenmuseum in Cottbus sammelt DDR-Medikamente. Heute sind sie vom Markt...

HIV- und Aids: Ukraine droht Rückschlag bei Bekämpfung
Die politische Krise in der Ukraine droht deutliche Fortschritte im Kampf gegen HIV-Infektionen und Aids zunichtezumachen. Davor warnten...

USA: Neuer Wirkstoff für drei Blutkrebsarten
Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Kinasehemmer Idelalisib (Zydelig) die Zulassung erteilt. Der neue Wirkstoff soll zum einen Patienten...

Gesundheitsreform: Erste Teile treten in Kraft
Am morgigen Freitag treten erste Teile der Gesundheitsreform von Union und SPD in Kraft. So gilt dann unter anderem für den Gemeinsamen...

Rückenschmerzen: Paracetamol nicht besser als Placebo
Paracetamol hilft bei akuten Schmerzen im Rücken nicht besser als Placebo. Das Analgetikum verbesserte in einer großen randomisierten...

Roche: Starker Franken vermiest Bilanz
Der starke Schweizer Franken drückt weiter auf das Ergebnis des Pharmakonzerns Roche. Der Höhenflug der heimischen Währung zehrte die...

Barrierefreiheit: Nachholbedarf bei Arztpraxen
Die meisten Arztpraxen in Deutschland sind für Behinderte schlecht zugänglich. Nur 22 Prozent der Praxen für Allgemeinmedizin verfügten...

Cannabis-Eigenanbau: Pharmazeutisch problematisch
Der Präsident der Bundesapothekerkammer (BAK), Andreas Kiefer, sieht das gestrige Cannabis-Urteil am Kölner Verwaltungsgericht kritisch....

Rifampicin-Engpass: Sirup importieren oder selbst herstellen
Zurzeit besteht ein Lieferengpass für das Rifampicin-haltige Arzneimittel Eremfat-Sirup von Riemser Pharma. Laut Bundesinstitut für...

Gehe: Keine Lloyds-Apotheken in Deutschland
Der Stuttgarter Pharmagroßhändler Gehe hat das Pilotprojekt mit drei Premiumapotheken der Marke Llyods in Deutschland abgeschlossen. Mit...

Rechnungen vom Arzt: FDP lobt Bundesbank
Nach der krachenden Wahlniederlage im vergangenen Herbst war es ruhig geworden um die FDP. Jetzt melden sich die Liberalen mitten im...

Festbeträge: Kosten fairer verteilen
Angesichts der seit Juli neu geltenden Festbeträge und dem damit teils drastisch erhöhten Eigenanteil, den Patienten für ihre Medikamente...

Noch mehr Meldungen...