Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Weißer Hautkrebs: Die Haut lebenslang schützen

NACHRICHTEN

 
Weißer Hautkrebs: Die Haut lebenslang schützen
 


Die Zahl der an weißem Hautkrebs erkrankten Bundesbürger hat nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in den vergangenen 20 Jahren rapide zugenommen. Wer sich trotz aller Warnungen noch immer ungeschützt der Sonne aussetzt, geht den Experten zufolge ein großes Risiko ein. Vor allem Menschen im Alter zwischen 60 und 80 Jahren erkranken laut DKFZ an weißem Hautkrebs. Wer regelmäßig in ein Solarium gehe, könne aber auch schon mit Mitte 30 daran leiden. Im Gegensatz zum aggressiven schwarzen Hautkrebs bildet der weiße jedoch nur selten Metastasen.

Die Folgen des weißen Hautkrebses, der sich vor allem im Gesicht, am Nacken oder den Händen zeigt, können dennoch verheerend sein: «Die Krebszellen durchwachsen das gesamte Gewebe und bei der Operation muss man große Bereiche entfernen», erklärte Petra Boukamp, Leiterin der Abteilung Genetik der Hautkarzinogese des DKFZ, in Heidelberg. Der Krebs fresse sich förmlich in die Haut, die Gesichter würden durch Operationen oft entstellt, da Narben unvermeidbar seien.

In Deutschland erkranken jährlich rund 240 000 Menschen an Hautkrebs. Aktuelle Zahlen zum weißen Hautkrebs nannten die Experten nicht. Bei einem normalen Immunsystem wächst diese Variante des Hautkrebses langsam. «Es muss sehr viel passieren, bis ein Tumor entsteht: Das dauert 30 bis 40 Jahre», sagte Boukamp. Bei den 60- bis 70-Jährigen sei er deshalb am weitesten verbreitet. Auch das schwächere Immunsystem älterer Menschen spiele dabei eine Rolle.

Der weiße Hautkrebs entsteht durch einen chronischen UV-Schaden und zeigt sich in seiner Frühform als roter Fleck oder schuppige Haut. Wird er frühzeitig entdeckt, lässt er sich häufig mit Salben erfolgreich behandeln. Laut DKFZ ist Prävention allerdings entscheidend. «Jede Art der Bräunung ist eine Hautschädigung», betonte Jessica Hassel, Leiterin der Dermatoonkologischen Ambulanz im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT).

Auch der Besuch im Solarium kurz vor dem Urlaub sei schädlich: «Mit dem Vorbräunen setzt man sich erhöhter UV-Belastung aus, die zu Hautkrebs führen kann   auch wenn man dadurch einen Sonnenbrand im Urlaub vermeidet.» Bei Veränderungen der Haut sollten Betroffene umgehend einen Hautarzt aufsuchen.

Lesen Sie dazu auch
Schwarzer Hautkrebs: Schattenseite der Sonne, PZ 17/2010
Heller Hautkrebs: Späte Spuren von zu viel Sonne, PZ 16/2010

19.01.2011 l dpa
Foto: Fotolia/ArTo
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Huml: Wir brauchen Arzneimittelberater

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) lehnt Apothekenketten in Deutschland klar ab. Marketing- und Profitinteressen...



Medikationsmanagement: Schmitz warnt vor Inflation

Das Medikationsmanagement ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben der Apotheker. Kein Wunder, dass der positiv besetzte Begriff...



Schmidt: Apotheker gestalten ihre Zukunft

Mit der Leitbilddebatte des vergangenen Jahres hat die Apothekerschaft einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan, machte...



Gröhe: BtM- und Rezeptgebühr auf der Agenda

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will demnächst mit den Bundestagsfraktionen und dem Bundeswirtschaftsministerium über die...

 
 

München: Apothekertag 2014 ist eröffnet
Friedemann Schmidt (Foto), Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, hat den Deutschen Apothekertag 2014 in...

Ebola: Bundeskanzlerin verspricht schnelle Hilfe
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Liberia rasche Hilfe im Kampf gegen das tödliche Ebola-Virus versprochen. Dabei könnte auch die...

Schlaganfall im Schlaf: Thrombolyse doch möglich
Etwa 25 Prozent der Schlaganfälle treffen die Menschen im Schlaf. Weil die Ärzte dann nicht genau ermitteln können, wann der...

Notdienstpauschale: 265 Euro im zweiten Quartal
Für die im zweiten Quartal 2014 geleisteten Notdienste erhalten deutsche Apotheker 265,55 Euro. Das teilte Rainer Gurski, Geschäftsführer...

Phagro und BPI: Grußworte zur Eröffnung der Expopharm
«Was Apotheker und Großhandel gemeinsam in puncto Arzneimittelversorgung in Deutschland leisten, ist einzigartig», sagte Dr. Thomas Trümper...

VFA: Regulierungsschrauben im Eilverfahren angezogen
Für Han Steutel (Foto), Vorstandsmitglied des Verbandes der forschenden Pharmaunternehmen (vfa), hat die neue Legislaturperiode in der...

Pro Generika: Lieferengpässe mit Ansage
Der Vorsitzende von Pro Generika, Wolfgang Späth (Foto), verwies in seinem Grußwort zur Expopharm-Eröffnung in München darauf, dass...

BAH: Einsatz für Renaissance der OTC-Erstattung
Zur Eröffnung der Expopharm verwies der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH), Jörg Wieczorek (Foto),...

Honorar: Becker fordert regelmäßige Überprüfung
Der Deutsche Apothekerverband (DAV) ist mit der Honorierung der Apotheker weiterhin unzufrieden. Daran habe auch die Erhöhung des...

Selbstmedikation: Die Beratung macht den Unterschied
Für die Zukunft der öffentlichen Apotheke ist eine Weiterentwicklung der evidenzbasierten Pharmazie (EbPharm) entscheidend. Dies gilt...

ABDA dreht Kampagnen-Spots mit Komiker
Der Komiker Bernhard Hoëcker (Foto, rechts) ist das neue Gesicht der ABDA-Imagekampagne «Näher am Patienten». Wie die ABDA –...

Bauchspeicheldrüse: Risikofaktor Blutgruppe
Nicht nur Alkohol und Rauchen erhöhen das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenentzündung und -krebs zu erkranken, sondern auch die Blutgruppe....

Boehringer Ingelheim: Zeitung berichtet über Stellenabbau
Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim will einem Medienbericht zufolge rund 1000 Stellen in Deutschland abbauen. «Wir wollen in...

Niedersachsen will abgelaufene Grippemittel weiter nutzen
Die Notfallarzneimittel des Landes Niedersachsen für eine Grippe-Pandemie haben das Verfallsdatum größtenteils überschritten. Im Ernstfall...

Alzheimer und Parkinson: Übertragungsgefahr im OP?
Bei Alzheimer-Demenz und Parkinson können Neuromediziner ein Übertragungsrisiko bei bestimmten medizinischen Eingriffen nicht gänzlich...

Schmidt: Präventiv gegen Fälschungen
Um Patienten vor gefälschten Arzneimitteln zu schützen, setzen Apotheker bisher vor allem auf kurative Maßnahmen. Friedemann Schmidt...

Ausdauersport schützt das Gehirn
Sport lässt nicht nur Muskeln wachsen, sondern kann auch vor geistigem Abbau schützen. Sport habe einen signifikant günstigen Effekt auf...

Livestream: Gröhe spricht auf dem Apothekertag
Zur Eröffnung des Deutschen Apothekertags am Mittwoch, dem 17. September, in München wird Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU)...

Medikamente: Fast 4 Milliarden Euro für Kassen gespart
Pharmazeutische Hersteller, Apotheken und Patienten entlasteten die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) bei den Arzneimittelausgaben im...

Arzneimittelfälschungen: Apotheker sind wirksame Filter
Gefälschte Arzneimittel sind in den letzten Wochen und Monaten auch in deutschen Apotheken aufgetaucht. «Doch die Türsteherfunktion des...

Ausgaben: Anstieg bei Hörgerät und Co.
Die Ausgaben für Heil- und Hilfsmittel wie Rollstühle, Hörgeräte und Krankenbetten zeigen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein...

Arzneimittel-Atlas: Neue Medikamente zu selten verordnet
In Deutschland profitieren Patienten zu selten von innovativen Medikamenten. Zu diesem Ergebnis kommt der sogenannte Arzneimittel-Atlas,...

Betäubungsmittel: Alte Rezeptvordrucke ab 2015 ungültig
Ab 1. Januar 2015 dürfen zur Verschreibung von Betäubungsmitteln (BtM) nur noch die neuen Betäubungsmittel-Rezeptformulare (BtM-Rezepte)...

EMA: Agomelatin nicht für Menschen über 75 Jahre
Das Antidepressivum Agomelatin (Valdoxan®) soll demnächst bei Patienten ab 75 Jahren kontraindiziert sein. Dafür hat sich der...

Arzneimittelfälschungen: Apotheker fordern Maßnahmenpaket
Deutschlands Apotheker wollen die Arzneimittelsicherheit weiter verbessern. Um Patienten effektiver vor gefälschten Arzneimitteln schützen...

Sepsis: Künstliche Bio-Milz filtert Bakterien
Forscher aus den USA haben ein Gerät entwickelt, mit dem sich Bakterien und andere Krankheitserreger effektiv aus dem Blut filtern lassen....

Unicef: Kindersterblichkeit nimmt ab
Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nation, Unicef, hat neue Daten zur Kindersterblichkeit vorgelegt: danach beträgt die Zahl der Kinder, die...

Ebola: US-Hilfskräfte für Westafrika
Die USA wollen rund 3000 Soldaten zum Kampf gegen Ebola nach Westafrika entsenden. US-Präsident Barack Obama wolle am Dienstag...

Noch mehr Meldungen...