Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 













DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Statine: Nutzen in der Primärprophylaxe fraglich
 
Statine: Nutzen in der Primärprophylaxe fraglichStatine sollten nicht zur Vorbeugung von Herzproblemen in der breiten Bevölkerung eingesetzt werden. Zu diesem Schluss kommen britische Wissenschaftler in einem neuen Cochrane-Review. Bei Menschen mit einem geringen Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und ohne Herzkrankheiten in der Vorgeschichte sollten Ärzte Statine nur mit Vorsicht verschreiben, empfehlen die Autoren. Daraus folgt, dass nicht jeder Mensch mit erhöhten Blutfettwerten behandelt werden sollte.

Die Wissenschaftler werteten die Daten aus 14 randomisierten klinischen Studien mit insgesamt 34 272 Patienten aus. Die Behandlung dauerte mindestens ein Jahr plus mindestens sechs Monate Nachbeobachtung. Die Gesamtmortalität, die Rate nicht tödlicher Herzinfarkte und Schlaganfälle sowie das Vorkommen koronarer Herzerkrankungen sanken unter Statin-Therapie, genau wie die Blutspiegel von Gesamt- und LDL-Cholesterol. Ein erhöhtes Krebsrisiko war nicht zu beobachten.

Eine genauere Auswertung von acht Studien, bei denen die Gesamtmortalität angegeben war, zeigte eine Verminderung der Todesrate von neun auf acht Fälle je 1000 mit Statinen behandelten Patienten pro Jahr. Allerdings hatten nur 10 Prozent oder weniger der Probanden kein kardiovaskuläres Ereignis in der Vorgeschichte. Die Wissenschaftler beklagen, dass fast alle Studien von den Herstellern finanziert worden waren. Sie fanden Hinweise auf unklare und voreingenommene Angaben, zum Beispiel die verstärkte Angabe positiver Wirkungen der Statine oder das Verschweigen von Nebenwirkungen.

Bei Herzpatienten gehörten die Cholesterol-senkenden Statine zweifelsohne zur ersten Therapiereihe, so das Resümee der Autoren. Ein breiter Einsatz zur Primärprophylaxe sei anhand der vorliegenden Daten jedoch zu hinterfragen. (db)

doi: 10.1002/14651858.CD004816.pub4

19.01.2011 l PZ
Foto: Fotolia/Fantasista
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 

Herceptin: Fälschung entfacht Diskussion um Sicherheit

Der Chef der Initiative Securpharm, Martin Bergen, fordert, noch mehr für den Schutz der legalen Arzneimittel-Lieferwege zu tun. «Fälscher...

Herceptin-Fälschungen auch in Deutschland

Auch in Deutschland sind Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin in den Handel gekommen. Darüber informiert das Paul-Ehrlich-Institut...

Verfassungsgericht: Pflege ist nicht gleich Pflege

Wer ein Familienmitglied zu Hause pflegt, hat keinen Anspruch auf die gleich hohe Leistung wie sie externen Pflegehilfen gewährt wird. «Der...

Fälschungen: Auch Alimta und Humatrope betroffen

Nach dem Medikamenten-Diebstahl in Italien sind offenbar nicht nur gefälschte Herceptin®-Verpackungen in Verkehr gekommen,...

 
 

Turoctocog-alfa: IQWiG senkt Daumen, Hersteller widerspricht
Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat dem neuen rekombinanten Blutgerinnungsfaktor VIII...

Crystal Meth: Konsum weiter gestiegen
Der Konsum der stark süchtig machenden Modedroge Crystal Meth ist in Deutschland im achten Jahr in Folge gestiegen. Das geht aus neuen...

BfArM ruft MCP zurück
Metoclopramid-Tropfen (MCP) mit einem Wirkstoffgehalt von mehr als 1 mg/ml sind ab sofort nicht mehr verkehrsfähig. Das Bundesinstitut für...

Qualität im Fokus: Bund und Länder starten Klinikreform
Bund und Länder wollen die Krankenhäuser in Deutschland zu höherer Qualität drängen und mit mehr Geld für das Personal unterstützen. Das...

Stressstudie: Viele Manager fühlen sich abgearbeitet
Leitende Angestellte haben einer neuen Studie zufolge den höchsten Stressfaktor. Acht von zehn Managern fühlen sich gestresst, drei von...

EMA warnt vor gefälschtem Herceptin
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA warnt in einer Pressemitteilung vor Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin®, die in...

Schmerztherapie: Antidepressiva nicht vergessen!
Nicht jeder Patient, der mit einem Rezept über ein Antidepressivum in die Apotheke kommt, leidet an einer Depression. Antidepressiva haben...

Forschung: Wie Babys Denken lernen
Mit ausgeklügelten Tests erkunden Entwicklungspsychologen aus Greifswald in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten...

Biotech: Steuerbefreiung für Investitionen gefordert
Nach dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) haben nun weitere Biotechnologie-Experten Steuer­erleichte­rungen bei...

EU: Neue Regeln zu Medikamententests beschlossen
Pharma-Firmen sollen künftig leichter grenzüberschreitende Medikamententests in Europa machen können. Entsprechende Regeln beschlossen die...

Feinstaub: Hohe Belastung in Ostdeutschland
Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor hoher Feinstaub-Belastung in deutschen Städten. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Grenzwerte an...

Nachtdienstverbot ist kein Kündigungsgrund
Angestellten darf nicht gekündigt werden, weil sie aus gesundheitlichen Gründen keinen Nachtdienst leisten können. Das hat das...

Noch mehr Meldungen...