Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Brustkrebs: Hormone und Bewegungsmangel erhöhen Risiko

NACHRICHTEN

 
Brustkrebs: Hormone und Bewegungsmangel erhöhen Risiko
 


Mehr als 30 Prozent aller Brustkrebsfälle nach den Wechseljahren ließen sich durch mehr Bewegung und den Verzicht auf Hormonersatztherapien vermeiden. Dies haben Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg errechnet. 19,4 Prozent dieser Erkrankungen sind den Berechnungen zufolge auf Hormonersatzpräpa­rate zurückzuführen, 12,8 Prozent auf Bewegungs­mangel. Alkoholkonsum und Übergewicht beein­flussten das Brustkrebsrisiko dagegen nur gering.

Nach DKFZ-Angaben erkranken pro Jahr 58 000 Frauen in Deutschland an bösartigen Brusttumoren. Zu den Risikofaktoren zählen auch eine frühe erste Regelblutung, später Eintritt in die Wechseljahre sowie Brustkrebs in der Familie. Diese nicht zu beeinflussenden Faktoren bedingten zusammen 37,2 Prozent aller Brustkrebsfälle nach der Menopause.

«Das heißt, dass zwei Faktoren, die jede Frau selbst in der Hand hat, für vergleichbar viele Fälle von Brustkrebs nach den Wechseljahren verantwortlich sind wie die nicht beeinflussbaren Faktoren», sagt Karen Steindorf vom DKFZ. Die Forscher raten Frauen zu mehr Bewegung und einem Verzicht auf Hormonersatztherapie, wenn sie nicht unbedingt nötig ist. Diese werden eingesetzt, um Wechseljahresbeschwerden zu lindern.

Für die Studie untersuchten Wissenschaftler des DKFZ und der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf knapp 10 000 Frauen. Darunter waren mehr als 3000 Teilnehmerinnen, die nach dem Eintritt der Wechseljahre an Brustkrebs erkrankt waren. Die Ergebnisse sind im Fachjournal «Cancer Epidemiology» veröffentlicht. Für viele Brustkrebsfälle kann man keine eindeutigen Risikofaktoren ausmachen.

doi: 10.1016/j.canep.2010.11.003

18.01.2011 l PZ/dpa
Foto: Fotolia/Glaubitz
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Antibiose: Neuer β-Lactamase-Hemmer vor der Zulassung

Folgt die Europäische Kommission einer Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel der EU-Arzneimittelbehörde EMA, so wird mit...



Multiple Sklerose: Neuer Antikörper in Sicht

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat die Zulassung des Multiple-Sklerose-Medikaments...



Morbus Parkinson: Neuer COMT-Hemmer vor Zulassung

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, das Opicapon-haltige Parkinsonmedikament...



Linke kritisieren Zytostatika-Ausschreibungen

Viele Apotheker sind auf Ausschreibungen von Zytostatika nicht gut zu sprechen. Auch Politiker der Partei Die Linke machen sich Sorgen. Die...

 
 

Lonsurf: Neue Option gegen Darmkrebs
Das orale Zytostatikum Lonsurf® hat die europäische Zulassung erhalten. Das Kombinationspräparat aus Trifluridin und Tipiracil...

Tierversuch: Zinkoxid wirkt gegen Genitalherpes
Zinkoxid in Form spezieller Nanopartikel kann bei Infektionen mit Genitalherpes die Abheilung beschleunigen und einer Reinfektion...

Suchtbericht: Zahl der Drogentoten erheblich gestiegen
Mehr Drogenhandel, mehr Drogenkonsum, mehr Drogentote – nach Jahren des Rückgangs nimmt die Rauschgiftkriminalität in Deutschland wieder...

Scheidender Bayer-Chef sieht Konzern gut gerüstet
Der scheidende Bayer-Chef Marijn Dekkers sieht den Pharma- und Agrarkonzern nach der Neuausrichtung bestens vorbereitet für künftige...

Apotheker ohne Grenzen: Neue Geschäftsführerin ab Mai
Die Geschäftsführung von Apotheker ohne Grenzen Deutschland (AoG) steht vor einem Personalwechsel: Ab Mai übernimmt Eliette Fischbach...

Organspenden: Gröhe verteidigt umstrittenes Register
Die Bundesregierung will mit einem Transplantationsregister eine verlässliche Datenbasis für künftige Organspenden schaffen. Es müsse alles...

Stab-Übergabe bei Merck: Oschmann folgt auf Kley
Beim Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat sich der Vorstandsvorsitzende Karl-Ludwig Kley nach zehn Jahren von seinem Posten...

AMNOG: Weder gut noch überflüssig
Zwischen der pharmazeutischen Industrie und den Krankenkassen gibt es ein natürliches Spannungsverhältnis. Seit dem...

Projekt: Mikrobensammeln rund um den Globus
Eine Weltkarte der Mikrobiome – das 2013 in New York gestartete Projekt, die Gemeinschaft der Mikroorganismen auf der ganzen Welt...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU