Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Rote-Hand-Brief: Cidofovir-Gebrauch mit schweren Folgen

NACHRICHTEN

 
Rote-Hand-Brief: Cidofovir-Gebrauch mit schweren Folgen
 


Eine nicht sachgemäße Anwendung des intravenösen Arzneimittels Vistide® (Wirkstoff Cidofovir) außerhalb der Zulassung kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Wie Hersteller Gilead informiert, wurde das antivirale Mittel in der Vergangenheit zunehmend für nicht zugelassene Anwendungsgebiete und ungeprüfte Applikationsarten verwendet. Das intravenös zu applizierende Arzneimittel enthält das Cytidin-Analogon Cidofovir. Es ist zugelassen zur Behandlung einer Cytomegalie-Virus-Renitis bei erwachsenen Aids-Patienten ohne renale Dysfunktion. Nur für diese Indikation und Applikationsart sei die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit belegt. Für andere Virusinfektion ist das Arzneimittel nicht zugelassen und geprüft.

Die überwiegende Mehrheit der 46 Meldungen zu unerwünschten Arzneimitteln bezog sich auf Anwendungen außerhalb des zugelassenen Anwendungsgebiet oder -art. Bei Off-Label-Gebrauch traten vermehrt unerwünschte Wirkungen Neutropenie und toxische Wirkungen am Auge auf. Bei topischer Anwendung in Form von Salben oder Cremes kam es zu schweren Erythemen, schmerzhaften Erosionen und Nephropathien. In einigen Fällen, einschließlich der Behandlung schwerwiegender und potenziell lebensbedrohlicher Viruserkrankungen, habe eine mangelnde Wirkung sogar zum Tode geführt. (db)

Zum Rote-Hand-Brief

12.01.2011 l PZ
Foto: DAK/Wigger (Symbolbild)
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Biologe: Gefahren durch grüne Gentechnik sind eingebildet

Die Ablehnung der grünen Gentechnik in Europa ist nach Ansicht des Biologen Matan Shelomi (28) wirtschaftlich motiviert. Alle...



Umfrage: Viele Bürger bei Impfschutz nachlässig

Nur 43 Prozent der Deutschen überprüfen nach einer Umfrage regelmäßig, ob sie ihre Impfungen auffrischen müssen. Bei den Jüngeren zwischen...



Resistente Erreger: Schon bei Nachweis gilt jetzt Meldepflicht

Seit dem 1. Mai gilt nach Angaben der Bundesregierung eine umgehende Meldepflicht für den Nachweis von antibiotikaresistenten Erregern....



Antibiose: Neuer β-Lactamase-Hemmer vor der Zulassung

Folgt die Europäische Kommission einer Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel der EU-Arzneimittelbehörde EMA, so wird mit...

 
 

Multiple Sklerose: Neuer Antikörper in Sicht
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat die Zulassung des Multiple-Sklerose-Medikaments...

Morbus Parkinson: Neuer COMT-Hemmer vor Zulassung
Der Ausschuss für Humanarzneimittel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, das Opicapon-haltige Parkinsonmedikament...

Linke kritisieren Zytostatika-Ausschreibungen
Viele Apotheker sind auf Ausschreibungen von Zytostatika nicht gut zu sprechen. Auch Politiker der Partei Die Linke machen sich Sorgen. Die...

Lonsurf: Neue Option gegen Darmkrebs
Das orale Zytostatikum Lonsurf® hat die europäische Zulassung erhalten. Das Kombinationspräparat aus Trifluridin und Tipiracil...

Tierversuch: Zinkoxid wirkt gegen Genitalherpes
Zinkoxid in Form spezieller Nanopartikel kann bei Infektionen mit Genitalherpes die Abheilung beschleunigen und einer Reinfektion...

Suchtbericht: Zahl der Drogentoten erheblich gestiegen
Mehr Drogenhandel, mehr Drogenkonsum, mehr Drogentote – nach Jahren des Rückgangs nimmt die Rauschgiftkriminalität in Deutschland wieder...

Scheidender Bayer-Chef sieht Konzern gut gerüstet
Der scheidende Bayer-Chef Marijn Dekkers sieht den Pharma- und Agrarkonzern nach der Neuausrichtung bestens vorbereitet für künftige...

Apotheker ohne Grenzen: Neue Geschäftsführerin ab Mai
Die Geschäftsführung von Apotheker ohne Grenzen Deutschland (AoG) steht vor einem Personalwechsel: Ab Mai übernimmt Eliette Fischbach...

Organspenden: Gröhe verteidigt umstrittenes Register
Die Bundesregierung will mit einem Transplantationsregister eine verlässliche Datenbasis für künftige Organspenden schaffen. Es müsse alles...

Stab-Übergabe bei Merck: Oschmann folgt auf Kley
Beim Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat sich der Vorstandsvorsitzende Karl-Ludwig Kley nach zehn Jahren von seinem Posten...

AMNOG: Weder gut noch überflüssig
Zwischen der pharmazeutischen Industrie und den Krankenkassen gibt es ein natürliches Spannungsverhältnis. Seit dem...

Projekt: Mikrobensammeln rund um den Globus
Eine Weltkarte der Mikrobiome – das 2013 in New York gestartete Projekt, die Gemeinschaft der Mikroorganismen auf der ganzen Welt...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU