Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Schweinegrippe: Impfstoff hält sein Versprechen














DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Schweinegrippe: Impfstoff hält sein Versprechen
 


Die pandemische H1N1-Vakzine hat in der vergangenen Saison effektiv die Impflinge vor einer Schweinegrippeinfektion geschützt. Das schließen Forscher aus der Analyse von Patientendaten aus sieben europäischen Ländern. Die Impfung gegen das Pandemievirus H1N1 hat demnach die Erkrankung an Schweinegrippe mit einer geschätzten Effektivität von etwa 70 Prozent verhindert. Diese Abschätzung ist wegen der geringen Fallzahlen allerdings relativ unsicher, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal «PLoS Medicine».

Die Forscher um Marta Valenciano von EpiConcept in Paris hatten im Auftrag des Europäischen Seuchenkontrollzentrums ECDC in Kopenhagen den Impfstatus von knapp 3000 Europäern ausgewertet, die im Winter 2009/2010 mit grippeähnlichen Symptomen zum Arzt gegangen waren. Knapp 2000 dieser Patienten hatten keine Schweinegrippe, bei rund 900 wurde dagegen tatsächlich das H1N1-Virus nachgewiesen. Die meisten untersuchten Fälle stammten aus Frankreich, weitere aus Ungarn, Spanien, Portugal, Irland, Italien und Rumänien.

Von den 1984 Patienten ohne Schweinegrippe waren 185 gegen das Pandemievirus geimpft, das sind 9,3 Prozent. Wäre die Impfung völlig ohne Wirkung gegen H1N1, wäre in der Gruppe der Schweinegrippepatienten dieselbe Impfquote zu erwarten. Unter den 918 Patienten mit nachgewiesener H1N1-Infektion waren aber nur 12 Geimpfte, das entspricht 1,3 Prozent. Die Impfung hat also tatsächlich wie erhofft zahlreiche Erkrankungen verhindert.

Unter Berücksichtigung mehrerer Begleitfaktoren kamen die Forscher auf eine geschätzte Impfstoffeffektivität von 72 Prozent. Der sogenannte Vertrauensbereich für diesen Wert ist allerding sehr groß: Die wahre Effektivität liegt demnach sehr wahrscheinlich irgendwo zwischen 31 und 89 Prozent. Unter anderem deshalb raten die Autoren zur vorsichtigen Interpretation ihrer Daten.

Dennoch betonen sie ein weiteres Ergebnis: Die Impfung gegen die saisonale Grippe hat im vergangenen Winter kaum gegen die Schweinegrippe gewirkt. Rechnerisch kommen die Forscher hier auf einen Schutz von nur etwa 10 Prozent. Gemäß den Statuten des Journals geben mehrere Autoren an, sowohl das französische Gesundheitsministerium als auch verschiedene Pharmafirmen zu beraten und in anderem Zusammenhang Geld von Pharmafirmen für verschiedene Tätigkeiten bekommen zu haben.

doi: 10.1371/journal.pmed.1000388

Mehr zum Thema Schweinegrippe

12.01.2011 l PZ/dpa
Foto: Sanofi-Aventis
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Europa: Apotheke ist nicht gleich Apotheke

Arzneimittel werden in allen europäischen Staaten als besondere Waren angesehen, die auch eine besondere Vertriebsumgebung brauchen. Die...



«Apotheke 2030»: Vom Perspektivpapier in die Realität

Vergangenes Jahr haben die Apotheker das Perspektivpapier «Apotheke 2030» verabschiedet, nun folgt der harte Weg, die darin formulierten...



OTC: Im Apothekenteam einheitlich empfehlen

Apothekenteams sollten sich einigen, welche Präparate sie für bestimmte Selbstmedikations-Indikationen empfehlen wollen. Denn eine...



Kommunikation: Dem Arzt auf Augenhöhe begegnen

Arzt und Apotheker sollten ein gleichberechtigtes Team ergeben, bei dem beide Professionen auf Augenhöhe kommunizieren. Als Grundlage ist...

 
 

Impfwoche: Impfpass suchen, impfen lassen!
Anlässlich der Europäischen Impfwoche vom 20. bis 25. April ruft Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Menschen aller Altersgruppen...

Phytopharmaka: Forschung bringt Fortschritt
Pflanzliche Fertigarzneimittel werden fast immer über die Heilpflanze wahrgenommen, die jedoch nur der Rohstoff ist. Der eigentliche...

Finanzmarkt: «Herzlich willkommen in der Nullzinsphase»
Das Zinsniveau war schon niedrig und ist in den vergangenen Monaten noch einmal dramatisch gesunken. «Faktisch sind wir bereits auf...

Alipogentiparvovec: G-BA setzt Nutzenbewertung aus
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat das Verfahren zur Nutzenbewertung von Alipogentiparvovec (Glybera®) ausgesetzt, weil...

Rezepte gegen Retax
«Apotheker sind den Retaxationen der Krankenkassen nicht ganz hilflos ausgeliefert», sagte Dr. Hermann Sommer beim PZ-Management-Kongress...

Sozialversicherung 2014: Überschuss von 3 Milliarden Euro
Im vergangenen Jahr erzielte die Sozialversicherung in Deutschland ein Plus von 3 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt...

Merck: Nach Zukäufen Erwartungen für die Zukunft
Der Pharma- und Chemiekonzern Merck will nach der Mega-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich bei größeren Zukäufen zunächst eine...

Positionierung: Wofür steht unsere Apotheke?
Apotheken sollten sich ein Gesicht geben, um erfolgreich zu sein, sagte Hans-Erik Meyer (Foto), Inhaber der Beeke-Apotheke in Scheeßel beim...

Kiefer: Cannabis nur aus der Apotheke
Die Bundesapothekerkammer (BAK) hat sich erneut dagegen ausgesprochen, den Eigenanbau von Cannabis aus medizinischen Gründen zu erlauben....

MV: Reha-Kliniken sollen allgemeinmedizinisch mitversorgen
Reha-Kliniken sollten nach Ansicht der Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Birgit Hesse (SPD), in die allgemeine medizinische...

Österreich: Wirte drohen mit Klage gegen Rauchverbot
Eine Woche nach dem Gesetzentwurf zum generellen Rauchverbot regt sich in Österreichs Gastronomie Widerstand. Sollte der Entwurf in der...

Ebola: IWF ruft zur Unterstützung des Hilfsfonds auf
Deutschland, Großbritannien und der Internationale Währungsfonds (IWF) haben die Staatengemeinschaft aufgerufen, sich an der Finanzierung...

Noch mehr Meldungen...