Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Antibiotikum lindert Reizdarm-Symptome

NACHRICHTEN

 
Antibiotikum lindert Reizdarm-Symptome
 


Eine zweiwöchige Behandlung mit dem Antibiotikum Rifaximin (Xifaxan®) kann bei Patienten mit Reizdarmsyndrom zu einer signifikanten Linderung der Symptome führen. Das belegt eine aktuelle Arbeit, die im «New England Journal of Medicine» erschienen ist und vom Hersteller des Arzneimittels finanziert wurde. Zu den Beschwerden, die sich unter Rifaximin-Behandlung besserten, gehörten Blähungen, Bauchschmerzen und flüssiger Stuhlgang. 1260 Patienten mit Reizdarmsyndrom ohne Verstopfung erhielten für die Studie zwei Wochen lang entweder 550 mg Rifaximin dreimal täglich oder Placebo. Während der Dauer der Behandlung und vier Wochen im Anschluss daran berichteten signifikant mehr Patienten aus der Verum-Gruppe über eine Besserung der Symptome als aus der Placebo-Gruppe (40,7 Prozent versus 31,7 Prozent). Die Häufigkeit von Nebenwirkungen war in beiden Studienarmen gleich.

«Dieses Ergebnis stützt die Theorie, dass Darmbakterien bei der Entstehung des Reizdarmsyndroms eine Rolle spielen könnten, weshalb Patienten mit Reizdarmsyndrom unter Umständen von einer antibiotischen Therapie profitieren», erklärt Koautor Dr. Yehuda Ringel. Das halbsynthetische Antibiotikum Rifaximin eignet sich für diesen Einsatz, da es nahezu nicht gastrointestinal resorbiert wird (weniger als 1 Prozent) und ein breites bakterielles Spektrum abdeckt. (am)

doi: 10.1056/NEJMoa1004409

Mehr zum Thema Antibiotika

10.01.2011 l PZ
Foto: Fotolia/Kaulitzki
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU