Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Passivrauchen erhöht Blutdruck von Kindern

NACHRICHTEN

 
Passivrauchen erhöht Blutdruck von Kindern
 


Kinder, in deren Gegenwart geraucht wird, erkranken laut einer Studie der Uniklinik Heidelberg leichter an Bluthochdruck. «Mit dieser Studie haben wir erstmals gezeigt, dass Passivrauchen bei Kindern den Blutdruck deutlich ansteigen lässt», erklärte Georg Hoffmann, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinder und Jugendmedizin an der Universitätsklinik Heidelberg. Hoher Blutdruck bei Kindern könne bis ins Erwachsenenalter anhalten. Er sei dann einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Für die Studie des Uniklinikums und des Gesundheitsamtes Rhein-Neckar wurden mehr als 4000 Fünf- bis Sechsjährige in Heidelberg und Umgebung untersucht. Bei etwa einem Drittel dieser Kinder rauchten die Väter, bei 20,7 Prozent die Mütter, bei knapp 12 Prozent beide Eltern.

Kinder, die zu Hause über längere Zeit hinweg den Zigarettenrauch ihrer Eltern einatmeten, hatten der Studie zufolge ein um 21 Prozent höheres Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken. Besonders kritisch ist es, wenn Mütter rauchen, weil sie eher zu Hause zur Zigarette greifen als Väter, die vor allem am Arbeitsplatz rauchen, vermuten die Forscher.

Passivrauchen stelle damit neben Übergewicht, niedrigem Geburtsgewicht und Bluthochdruck der Eltern einen zusätzlichen, unabhängigen Risikofaktor dar, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal «Circulation» der Amerikanischen Herzgesellschaft AHA. Es kann auch dann den Blutdruck bei Kindern erhöhen, wenn sonst keine Risikofaktoren vorliegen. Die Heidelberger Kinderärzte warnen Eltern davor, ihre Kinder Tabakrauch auszusetzen, da dies langfristige schädliche Folgen haben könne.

11.01.2011 l dpa
Foto: Fotolia/pmphoto
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Schwangerschaft: Häufige Untersuchungen angemessen

Die Frauenärzte haben die vermeintlich überhöhte Zahl von Schwangerschafts-Untersuchungen verteidigt. Die in einer Bertelsmann-Studie...



Guanfacin: Neues altes Mittel gegen ADHS

In der EU wird es aller Voraussicht nach bald ein neues Medikament gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) geben: Die...



Antibiotikaeinsatz in der Tiermedizin geht zurück

Der Einsatz von Antibiotika in der Tiermedizin ist im vergangenen Jahr insgesamt weiter zurückgegangen. Bei den Antibiotika, die auch für...



Hepatitis: Nur jeder Fünfte weiß von seiner Infektion

Bis zu einer Million Menschen in Deutschland sind mit Hepatitisviren infiziert, doch nur jeder Fünfte weiß etwas davon. Gerade ein Drittel...

 
 

Pfizer: Umsatz gesunken, Gewinnziel gehoben
Nach dem verheißungsvollen Start eines neuen Krebsmittels hat der US-amerikanische Pharmahersteller Pfizer sein Gewinnziel angehoben....

Boehringer Ingelheim verkauft Generika-Tochter
Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat nach mehrmonatigen Verhandlungen einen Käufer für seine Generika-Tochter Roxane gefunden: Der...

CC-Pharma: 160 Mitarbeiter vor der Entlassung
Der Arzneimittel-Reimporteur CC Pharma steht vor einem großen Stellenabbau. Wie das Unternehmen mitteilte, soll zum 31. Oktober 2015 mehr...

Erstattungsbetrag für Anoro steht
Das Pharmahersteller Glaxo-Smith-Kline (GSK) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben sich auf einen...

Neuropathische Schmerzen: Amitriptylin kaum wirksam
Ein aktueller Cochrane-Review stellt die Wirksamkeit von Amitriptylin bei neuropathischen Schmerzen infrage. Beim Vergleich der Ergebnisse...

Vegetarier haben weniger Vorurteile
Vegetarier und Veganer neigen seltener zu Vorurteilen als Menschen, die Fleisch essen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der...

Studie: Elterngeld verändert Stillverhalten
Seit Einführung des Elterngeldes stillen mehr Mütter ihre Kinder länger als zuvor. Das ergab eine Studie des Deutschen Instituts für...

Arzneimittel: Griechische Preise kein Referenzwert mehr
In den Verhandlungen über die Erstattungsbeträge für neue Arzneimittel sollen griechische Vergleichspreise vorerst keine Rolle mehr...

Studie: Schwangere werden zu oft untersucht
Zuviel Ultraschall, zu viele Untersuchungen: Fast alle Schwangeren nehmen Vorsorgemaßnahmen in Anspruch, die in den Richtlinien gar nicht...

Neue Krebsmedikamente: Kritik an Preis-Leistungs-Verhältnis
Teure neue Krebsmedikamente könnten nach Auffassung des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach die Krankenversicherung bald finanziell...

Noch mehr Meldungen...