Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Grippe: Noch im Dezember impfen lassen

NACHRICHTEN

 
Grippe: Noch im Dezember impfen lassen
 


Noch vor der Jahreswende sollten sich medizinisches Personal, chronisch Kranke, Senioren und Schwangere gegen die saisonale Grippen impfen lassen. Dazu rät das Robert-Koch-Institut (RKI), da die Grippewelle in der Regel nach Weihnachten beginnt. Die saisonale Grippeimpfung enthält in diesem Jahr auch Antigene des Schweinegrippe-Erregers H1N1. Die anderen Komponenten schützen gegen Influenza-A-Viren vom Typ H3N2 sowie Influenza-B-Viren. Während das Pandemievirus vor allem bei jüngeren chronisch erkrankten Menschen zu schweren Verläufen und Todesfällen führte, lösen saisonale Influenza-Erreger fast nur bei Menschen älter als 60 Jahre mit Grunderkrankungen tödliche Verläufe aus, schreibt das RKI.

Wer im vergangenen Jahr mit der Pandemie-Vakzine geimpft wurde und zu den Risikogruppen gehört, kann und sollte sich auch dieses Jahr wieder impfen lassen. Wie lange der H1N1-Schutz der Pandemie-Vakzine hält, ist noch unklar. Eine doppelte Impfung schadet laut Studienergebnissen nicht. Zudem enthält die saisonale Impfung zwei neue Virenstämme. Die Schutzwirkung entfaltet sich etwa zwei Wochen nach der Impfung.

Das RKI weist darauf hin, dass die Impfquoten für die saisonale Grippe seit Jahren nicht ausreichend sind. Medizinisches Personal lässt sich demnach seltener impfen als Senioren und chronisch Kranke. Die Impfquote liegt bei rund 20 Prozent. (db)

14.12.2010 l PZ
Foto: Fotolia/Emeraldphoto
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU