Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Pflegegipfel: Maßnahmenpaket angekündigt

NACHRICHTEN

 
Pflegegipfel: Maßnahmenpaket angekündigt
 


Gegen den Fachkräftemangel in der Pflege setzt Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) auf eine Reform der Ausbildung, ausländische Kräfte und umgeschulte Arbeitslose. Mehr Aufstiegschancen und weniger Bürokratie sollen Pflege zudem attraktiver machen, sagte Rösler nach einem Spitzentreffen gegen den Pflegemangel in Berlin. Der Präsident des Deutschen Pflegerats, Andreas Westerfellhaus, sagte: «Wir sind an einem Meilenstein angekommen.» Schon heute fehlten 50 000 Pflegekräfte. «Das Problem ist anerkannt.» Die angekündigte Finanzreform der Pflegeversicherung rückt unterdessen nach hinten. Mit Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) habe er bereits darüber gesprochen, wie ein auslaufendes Programm zur Umschulung von Arbeitslosen und Pflegehelfern hin zur Pflegekraft weitergeführt werden könne, sagte Rösler. Noch im Januar solle es ein Treffen beider Minister sowie der Pflege-Arbeitgeber geben, um das Programm weiterzuführen und zu finanzieren. Die Arbeitgeber sollten sich beteiligen.

Bei der Koalitionsrunde am Donnerstag wolle Rösler sich zudem dafür einsetzen, dass auch Pflegekräfte leichter Zugang auf den deutschen Arbeitsmarkt bekommen. «Wir sind uns einig, dass Zuwanderung alleine das Problem nicht wird lösen können», sagte Rösler. Kulturelle und sprachliche Barrieren stünden dem entgegen. Entsprechend den Forderungen der Verbände versprach Rösler, sich für eine einheitliche Anerkennung der Abschlüsse stark zu machen. In weiteren Dialogrunden bis ins nächste Jahr hinein wolle er sich auch um das Thema Angehörige von Pflegebedürftigen kümmern, um Entbürokratisierung, um den Bereich Demenz, unterschiedliche Wohnformen sowie nicht zuletzt um die Frage der Finanzierung. Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege solle zu einem einheitlichen Berufsbild zusammengefasst werden, kündigte Rösler an. Spätere zusätzliche Qualifikationen sollten verstärkt möglich werden. Angesichts der enormen Fluktuation in der Branche solle Pflegekräften geholfen werden, mit seelischen Belastungen fertig zu werden. Zudem sollten die Arbeitgeber den Pflegekräften möglichst mehr als den Mindestlohn zahlen. Andernfalls kämen sie im Wettbewerb um die Kräfte nicht weit.

In 15 Jahren fehlen der Branche laut Statistischem Bundesamt 112 000 Vollzeitstellen. Mehr als 80 Prozent der Beschäftigten in der Pflege sind Frauen. In Westdeutschland arbeiten mehr als zwei Drittel in Teilzeit als Krankenschwester, Hebamme, Altenpflegerin oder Gesundheitshelferin. Konkrete Vorschläge für eine Pflege-Finanzreform wollte Rösler noch nicht machen.

08.12.2010 l PZ/dpa
Foto: Fotolia/Raths
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Indien: 270 Millionen Kinder entwurmt

In der wahrscheinlich weltgrößten Entwurmungsaktion haben in Indien rund 270 Millionen Kinder und Jugendliche Tabletten gegen die...



Grippeimpfung: Schutz voraussichtlich lückenhaft

In Europa ist die Grippewelle angerollt und das europäische Zentrum zur Krankheitsprävention und -kontrolle (ECDC) hat eine erste...



Nicht einmal jeder Zweite weiß: Der Notruf 112 gilt EU-weit

Zu wenige Bundesbürger wissen, dass die Notrufnummer 112 in ganz Europa gilt. Darauf macht heute die Deutsche Schlaganfall-Hilfe...



Paracetamol in der Schwangerschaft erhöht Asthmarisiko

Nehmen Frauen während der Schwangerschaft Paracetamol ein, steigt das Asthmarisiko des Kindes. Dasselbe gilt, wenn das Neugeborene in den...

 
 

Forscher wollen Alterserscheinungen rückgängig machen
Fränkische Forscher wollen beweisen, dass sich Begleiterscheinungen des Alterns wie Muskelabbau und Gebrechlichkeit nicht nur stoppen,...

Null-Retax: Abgeordneter schlägt Kompromiss vor
Der CDU/CSU-Bundestagsabgeordnete Roy Kühne will dabei helfen, die schwierigen Verhandlungen für einen Retax-Kompromiss zu einem Ende zu...

Fälschungsschutz: Übergangsfrist endet in drei Jahren
Ab dem 9. Februar 2019 dürfen nur noch verschreibungspflichtige Medikamente mit Sicherheitsmerkmal und Seriennummer in Verkehr gebracht...

Rivaroxaban: Defektes Messgerät ohne Einfluss
Der Gerinnungshemmer Rivaroxaban (Xarelto®) kann weiterhin uneingeschränkt verordnet werden. Ein defektes Messgerät, das in der...

Cannabis: ABDA begrüßt Gesetzentwurf
Ärzte sollen in Zukunft Cannabis verordnen dürfen, wenn dies medizinisch geboten ist. In einer Stellungnahme begrüßt die ABDA –...

USA: 1,8 Milliarden Dollar zum Kampf gegen Zika
Die US-amerikanische Regierung will 1,8 Milliarden Dollar (1,61 Milliarden Euro) im Kampf gegen das Zika-Virus aufwenden. Eine...

Weleda: Umsatzplus dank Naturkosmetika
Dank der steigenden Nachfrage nach Naturkosmetika ist auch das Schweizer Unternehmen Weleda auf Wachstumskurs. Der Umsatz mit Shampoos,...

Fitnessdaten: Minister gegen Sondertarife der Krankenkassen
Die Krankenkassen in Deutschland dürfen nach Ansicht von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) Daten aus Fitnesstrackern nicht dazu...

BGH-Urteil: Handel mit nikotinhaltigen E-Zigaretten strafbar
Handel mit E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, ist laut einer Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) in Deutschland derzeit...

Debatte um Blutspenden von Heimkehrern aus Zika-Gebieten
Die Gefahr, sich über Blutspenden mit Zika-Viren zu infizieren, ist in Deutschland äußert gering. Die Zika-Gebiete seien relativ...

Zahl der Grippefälle in Deutschland steigt
Die Grippewelle in Deutschland nimmt Fahrt auf. Rund 1680 labordiagnostisch bestätigte Fälle von Influenza wurden in der letzten...

Neue Fälle von Kinderlähmung in Afghanistan und Pakistan
In Pakistan und Afghanistan sind die ersten beiden neuen Fälle von Kinderlähmung gemeldet worden. Nach einem Bericht der pakistanischen...

Zika: WHO erwartet weitere Ausbreitung
Das Zika-Virus hat sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits in 33 Ländern verbreitet. Dazu zählen...

Deutsche verzichten lieber auf Alkohol als aufs Internet
In der Fastenzeit mehrere Wochen auf ein bestimmtes Genussmittel oder Konsumgut zu verzichten – das hält laut einer Umfrage jeder zweite...

Lungenkrebs: EU-Zulassung für Osimertinib
Das Krebsmedikament Osimertinib (Tagrisso®) hat die europäische Zulassung erhalten. Angewendet werden darf der...

Brasilien: Auch GBS vermehrt behandelt
Im Zusammenhang mit der Diskussion über das Zika-Virus sind jetzt aus Rio de Janeiro mehrere schwere Fälle der Lähmungskrankheit...

Frankreich: Ministerin sieht Fehler bei Medikamententest
Nach dem Zwischenfall mit tödlichem Ausgang bei einem Medikamententest in Frankreich hat Gesundheitsministerin Marisol Touraine «große...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU