Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Asthmasprays: Atemtechnik hängt vom Präparat ab












DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Asthmasprays: Atemtechnik hängt vom Präparat ab
 


Knapp sechs Millionen gesetzlich Versicherte haben im vergangenen Jahr ein Medikament zum Einatmen gegen Asthma und andere Lungenerkrankungen verordnet bekommen. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI). «Vier von fünf Patienten wenden inhalative Arzneimittel falsch an», so Apotheker Dr. Wolfgang Kircher, Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). «Im Lauf einer  jahrelangen Therapie können sich leicht Fehler einschleichen. Aber bereits ein einmaliges strukturiertes Beratungsgespräch des Apothekers kann die Fehlerquote deutlich senken und so die Therapie verbessern.» Die richtige Inhalationstechnik hängt vom verwendeten Präparatetyp ab. Treibgasgefüllte Dosieraerosolen funktionieren wie kleine Spraydosen. Bei Pulverinhalatoren wird dagegen die Wirkstoffabgabe durch den Atemzug ausgelöst.

Viele Dosieraerosole sollen vor der Inhalation kräftig geschüttelt werden. Das Mundstück muss bei der Inhalation nach unten zeigen, es wird mit den Lippen fest umschlossen. Der Kopf wird leicht zurückgeneigt, das begradigt die Atemwege, und der Wirkstoff gelangt leichter bis in die Bronchien. Auch sollte das Mundstück des Dosieraerosols regelmäßig gereinigt werden, um ein Verkleben des Ventils zu vermeiden. Bei Dosieraerosolen sollten Patienten langsam tief einatmen und den Atem anschließend etwa zehn Sekunden lang anhalten. Bei Pulverinhalatoren sollte hingegen das Einatmen nicht langsam, sondern schnell und kräftig sein. So wird der notwendige Atemstrom aufgebaut, damit die Pulverpartikel in sehr kleiner Form in die Lunge gelangen. Für Kinder unter sechs Jahren sind Pulverinhalatoren nicht geeignet. Die korrekte Anwendung eines Pulverinhalators ist vom verwendeten Gerätetyp abhängig. Der Apotheker berät seine Patienten gern individuell.

07.12.2010 l PZ/ABDA
Foto: Fotolia/UMA
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


DocMorris: EuGH prüft Verbot von Rx-Boni

Die Wende kam überraschend: Die Frage der Zulässigkeit von Rabatten auf verschreibungspflichtige Medikamente soll jetzt doch der...



Samenspende: Kinder haben Recht auf Vaterschafts-Auskunft

Kinder haben grundsätzlich ein Recht darauf, frühzeitig den Namen ihres biologischen Vaters zu erfahren. «Ein bestimmtes Mindestalter des...



Roche: Starker Franken führt zu Gewinnverlust

Der weltgrößte Hersteller von Krebsmedikamenten hat 2014 zwar ein kleines Umsatzplus erreicht, zugleich jedoch ist der Gewinn des...



Herzbericht: Ostdeutschland immer noch benachteiligt

In Deutschland sind die Überlebenschancen von Patienten mit einem akuten Herzinfarkt nach wie vor regional sehr unterschiedlich. In den...

 
 

BZgA: Neue Chefin tritt an
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat eine neue Leiterin. Die Medizinerin Dr. Heidrun Thaiss (Foto links) wurde...

Umweltbundesamt warnt vor Mikroplastik in Kosmetik
Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor Risiken für Umwelt und Gewässer durch die Verwendung von Plastikpartikeln in Hautcremes, Peelings,...

AMK: Apotheken so aufmerksam wie noch nie
4797 verschiedene Apotheken haben im vergangenen Jahr der Arzneimittelkommission Deutscher Apotheker (AMK) 8832 Spontanmeldungen geschickt...

Arbeitsplätze: Frauen holen auf
In Deutschland sind heute mehr Frauen erwerbstätig als je zuvor. 46 Prozent der Beschäftigten waren 2013 weiblich, 10 Prozentpunkte mehr...

EMA: Mehr Tierarzneimittel stehen zur Verfügung
Im vergangenen Jahr hat die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) 20 neue Medikamente und Impfstoffe für Tiere zur Zulassung empfohlen,...

Ersatzkassen: Überhöhte Preise wie bei Sovaldi unterbinden
Der Verband der Ersatzkassen (vdek) warnte heute in Berlin davor, angesichts der Fülle von acht gesundheitspolitischen Gesetzen im Jahr...

ABDA testet elektronische Medikationspläne
Wie gut Patienten elektronische Medikationspläne verstehen und wie Ärzte und Apotheker mithilfe solcher Pläne zusammenarbeiten können,...

EU: Lobbyausgaben sollen transparenter werden
Auf einer Website der EU werden ab sofort noch mehr Informationen zur Lobbyarbeit von Unternehmen und Verbänden veröffentlicht. Als...

Justizminister: Bis zu drei Jahre Haft für korrupte Heilberufler
Korruption im Gesundheitswesen soll einem Zeitungsbericht zufolge künftig mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe...

Gematik sieht EGK auf gutem Weg
Nach längerem Hin und Her sieht die Gematik die elektronische Gesundheitskarte (EGK) inzwischen auf einem guten Weg. «Das zentrale Netz ist...

Depressionen: Callcenter, Pflegeheim und Kita als Risiko
Mitarbeiter von Callcentern, in der Altenpflege und in der Kinderbetreuung werden einer Studie zufolge am häufigsten wegen Depressionen...

Acinetobacter-Ausbruch in Kiel: Schwer einzudämmen
Ein multiresistentes Bakterium macht derzeit Schlagzeilen: Auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Kiel wurde der multiresistente...

Bei Psoriasis aufs Herz achten
Die Psoriasis wird heute als systemische Erkrankung aufgefasst, die weit mehr als Hautsymptome umfassen kann. «20 bis 30 Prozent der...

Prognose: Todesraten vieler Krebsarten rückläufig
Zwar wird 2015 die absolute Zahl der Todesfälle durch Krebs in der EU aufgrund der wachsenden und alternden Bevölkerung auf rund 1,36...

Arzneimittel: Hepatitis-C-Mittel als Umsatztreiber
Der Umsatz von Arzneimitteln in den Apotheken ist von 2013 auf 2014 um 4,5 Prozent auf 29,4 Milliarden Euro gestiegen, berichtet der...

Deutschland gibt 600 Millionen für Kinder-Impfungen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der internationalen Impfallianz Gavi heute 600 Millionen Euro für die weltweite Impfung von Kindern...

ABDA-Image-Plakate: Noch bis 6. Februar bestellen
Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat den Zeitraum für Bestellungen zur 3. Phase ihrer Image­kampagne noch einmal...

Noch mehr Meldungen...