Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Unbekannte Bakterien zerfressen Wrack der Titanic












DIREKT ZU

 


NACHRICHTEN

 
Unbekannte Bakterien zerfressen Wrack der Titanic
 


Wissenschaftler haben im Wrack der «Titanic» eine neue Bakterienart entdeckt. «Halomonas titanicae» spielt vermutlich beim Zerfall der Eisenkonstruktion eine Rolle. Das berichtet ein internationales Forscherteam in einem Fachjournal der britischen Gesellschaft für allgemeine Mikrobiologie (SGM). Die Wissenschaftler um den Spanier Antonio Ventosa von der Universität Sevilla hatten die Mikroben auf einem Stück Rost vom Wrack der «Titanic» entdeckt – hinaufbefördert aus 3,8 Kilometern Meerestiefe. Die Bakterien seien für den Verfall des am 14. April 1912 gesunkenen Luxusdampfers mitverantwortlich, schreiben sie. Passend bekam die neue Art den wissenschaftlichen Namen Halomonas titanicae.

Auch für moderne Unterwasserbauwerke könnten die neuen Erkenntnisse Bedeutung erlangen, vermuteten die Wissenschaftler. Man wisse beispielsweise noch nicht, ob diese Bakterien ähnlichen Schaden auch an Unterwasserpipelines anrichteten, schreibt das Team im «International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology». Seit beinahe 100 Jahren verfällt die «Titanic» auf dem Grund des Atlantiks. Inzwischen arbeitet eine US-amerikanische Firma daran, das Wrack als 3D-Modell virtuell zu rekonstruieren – bevor es vollständig verrottet ist.

doi: 10.1099/ijs.0.020628-0

Lesen Sie auch
Bakterien: Leben auf der Basis von Arsen

06.12.2010 l dpa
Foto: Fotolia/Flucas
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Notfallkontrazeption: EMA will Ulipristal freigeben

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat sich dafür ausgesprochen, das...



Patientenbeauftragter: Ärzte weniger nach NC aussuchen

Der Numerus clausus (NC) spielt aus Sicht des Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, eine zu große Rolle bei der...



ABDA: Wechsel in der Geschäftsführung

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat eine neue Geschäftsführerin für den Bereich Wirtschaft, Soziales und...



Typ-1-Diabetes: Sterblichkeit erhöht trotz guter Einstellung

Bei Typ-1-Diabetikern steigen die Gesamtmortalität und die Sterblichkeit durch kardiovaskuläre Ursachen mit zunehmendem...

 
 

Antikörper gegen Psoriasis erhält Zulassungsempfehlung
Das schweizerische Pharmaunternehmen Novartis hat eine Zulassungsempfehlung für seinen neuen Antikörper Secukinumab (CosentyxTM,...

Medikamente: 2 Milliarden Euro bis zur Marktreife
Ein Medikament von der ersten Idee bis zur Marktreife zu bringen kostet mittlerweile 2.558 Millionen US-Dollar (2,04 Milliarden Euro). Für...

EU-Zulassung: Herzschrittmacher im Industrieressort
Entgegen ursprünglicher Annahmen wird die EU-Zulassung von Medizinprodukten künftig doch über das Ressort für Unternehmen und Industrie...

Bundesregierung: Zentraler EGK-Server ist nicht geplant
Laut technischem Lösungsansatz für die elektronische Gesundheitskarte (EGK) sollen medizinische Daten allein auf der Karte selbst und auf...

Umfrage: Hohe Akzeptanz für Sterbehilfe
Vier Fünftel der Deutschen stehen der Sterbehilfe einer Umfrage zufolge aufgeschlossen gegenüber: Knapp die Hälfte der Bevölkerung (46...

Noch mehr Meldungen...