Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mitreden

EDITORIAL

 

Mitreden

Dieses Jahr steht unter einem besonderen Vorzeichen: Bundestagswahl 2002. Schon hat der Wahlkampf begonnen. Jetzt wird sich zeigen, wie sachorientiert Gesundheitspolitik in den kommenden Wochen und Monaten noch gemacht werden kann. Sie können bei der Politik direkt nachfragen: auf unserem diesjährigen DAV-Wirtschaftsforum in Berlin.

Am 15. und 16. Mai 2002 findet das 39. DAV-Wirtschaftsforum im Dorint Hotel Schweizerhof, Budapester Straße 25, in Berlin statt. In der Bundeshauptstadt und bundesweit wird es im Jahr 2002 darum gehen, unsere Positionen und unsere Leistungsangebote im Gesundheitswesen offensiv darzustellen und mit der Politik im konstruktiven Dialog Weichenstellungen für die Zukunft zu erarbeiten.

ANZEIGE

Für die politische Ansprache zur Eröffnungsveranstaltung haben wir die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt angefragt. Schon zugesagt haben alle gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen für das Infotainment am zweiten Veranstaltungstag. Die Diskussionsleitung wird der bekannte Journalist Bernd Seguin übernehmen. Zuvor wird Professor Dr. Dietrich H. W. Grönemeyer, Inhaber des Lehrstuhls für Radiologie und Mikrotherapie der Universität Witten/Herdecke und Leiter des Instituts für Mikrotherapie in Bochum, über "Med. in Germany - Standort mit Zukunft" referieren.

Wir haben Politiker und prominente Wissenschaftler eingeladen, damit wir alle, liebe Kolleginnen und Kollegen, aus erster Hand erfahren, wohin die Reise im Gesundheitswesen gehen soll. Dabei können und müssen auch wir uns zu Wort melden und im fachlichen Dialog darlegen, was aus unserer Sicht wie geregelt werden muss. Denn Gesundheitspolitik ist nur dann gut, wenn sie praxisbezogen ist. Gesundheitspolitik im Wahlkampf 2002 - wir dürfen gespannt sein.

Wie unsere Berufspraxis jetzt konkret aussieht, wird in der Eröffnungsveranstaltung mit dem Wirtschaftsbericht der Apotheken und dem aktuellen politischen Bericht zur Lage deutlich. Auf dieser Grundlage werden wir mit unseren Gästen aus der Politik im Infotainment diskutieren. Auch in unseren Seminaren steht Aktuelles aus der Wirtschafts- und Gesundheitspolitik auf dem Programm: Von der Rentenreform über neue Versorgungsformen im Gesundheitswesen bis hin zur Nutzung des Internets. Sie können sich bei uns informieren.

Wer in Berlin arbeitet, darf auch in Berlin feiern: ob beim Berlin-Treff in der "Kalkscheune", im Jüdischen Museum oder bei einer speziellen Architekturführung durch Berlin, dem gemeinsamen Abschluss unserer Veranstaltung. Sie können dabei sein und mitreden auf dem diesjährigen DAV-Wirtschaftsforum. Ihre Anmeldung richten Sie über den Faxvordruck in der Programmbeilage dieser PZ bitte direkt an die Werbe- und Vertriebsgesellschaft in Eschborn. Ich freue mich auf die Begegnung mit Ihnen auf dem DAV-Wirtschaftsforum 2002: Auf bald in Berlin!

Hermann S. Keller
Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbands
Top

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de


Beitrag erschienen in Ausgabe 04/2002

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 











DIREKT ZU