Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

Celesio: Rote Zahlen im ersten Halbjahr

POLITIK & WIRTSCHAFT

 
Celesio

Rote Zahlen im ersten Halbjahr


Von Stephanie Schersch / Der Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio hat einen Käufer für den Großhandel und die Apotheken in der Tschechischen Republik gefunden. Die Investorengruppe Penta will das tschechische Geschäft für insgesamt 84,5 Millionen Euro kaufen, wie Celesio am Dienstag mitteilte.

ANZEIGE


Dem Abschluss müssen noch die Kartellbehörden in Tschechien zustimmen. Erst Ende Juli hatte Celesio den Verkauf der Dienstleistungstochter Movianto sowie der Tochtergesellschaft Pharmexx bekannt gegeben. Darüber hinaus will die im MDax notierte Gesellschaft die Versandapotheke DocMorris sowie das Großhandelsgeschäft in Irland verkaufen.

 

Hohe Verluste

 

Das erste Habjahr 2012 hat Celesio mit tiefroten Zahlen abgeschlossen. Die Verluste summierten sich in den ersten sechs Monaten auf 183,9 Millionen Euro. 2011 hatte der Pharmahändler im ersten Halbjahr ein Minus von 30,2 Millionen Euro erzielt. Grund für die starken Verluste sind Celesio zufolge insbesondere hohe Abschreibungen für geplante und bereits getätigte Verkäufe.




Aufgrund hoher Abschreibungen hat Celesio im ersten Halbjahr große Verluste einge­fahren.

Foto: Celesio


So nahmen die Stuttgarter Wertberichtigungen von insgesamt 228 Millionen Euro für den Verkauf von Movianto, Pharmexx und das tschechische Geschäft sowie die geplanten Veräußerungen von DocMorris und des Großhandels in Irland vor. Dazu sagte Celesio-Finanzvorstand Marion Helmer: »Für einige der Unternehmen wurden seinerzeit Preise gezahlt, die in hohem Maße auf strategischen Erwartungen basierten. Die ursprünglichen Preise lassen sich im heutigen Marktumfeld und aufgrund der aktuellen Geschäftsentwicklung der Gesellschaften nicht mehr erzielen.« Ohne Abschreibungen und Sanierungskosten hätte Celesio in den ersten sechs Monaten 2012 einen Gewinn von 106 Millionen Euro erwirtschaftet.

 

Im operativen Geschäft konnte Celesio zulegen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 10,1 Prozent auf 283,5 Millionen Euro. Der Umsatz stieg auf 11,25 Milliarden Euro, ein Plus von 1,8 Prozent. Angesichts dieser positiven Entwicklungen rechnet Celesio für das Gesamtjahr 2012 mit einem bereinigten EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau. /


Zur Übersicht Politik & Wirtschaft...

Außerdem in dieser Ausgabe...

Beitrag erschienen in Ausgabe 33/2012

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 











DIREKT ZU